Gifhorn 

Aktenzeichen XY ungelöst zeigt brutalen Raub aus Gifhorn – Polizei sucht jetzt nach diesen Gegenständen

Aktenzeichen-XY-Moderator Rudi Cerne stellte am Mittwoch einen brutalen Raub aus Gifhorn vor. (Archivbild)
Aktenzeichen-XY-Moderator Rudi Cerne stellte am Mittwoch einen brutalen Raub aus Gifhorn vor. (Archivbild)
Foto: Matthias Balk / dpa

Gifhorn. Sie klingelten kurz vor Weihnachten an der Tür eines Rentnerehepaars in Gifhorn. Als die 76-Jährige Anwohnerin die Tür aufmachte, begann der blanke Horror.

Zwei Männer drängten am 20. Dezember in die Wohnung im Blumenviertel, prügelten mit extremer Härte erst auf die Frau und dann auf ihren Ehemann (78) ein. Dann sperrten die Täter sie in ein Zimmer und durchsuchten das Haus nach Wertgegenständen.

Weil der Fall auch nach sieben Wochen nicht aufgeklärt ist, hat sich die Polizei am Mittwoch bei „Aktenzeichen XY ungelöst“ im ZDF an die Öffentlichkeit gewandt.

Brutaler Raub aus Giforn bei Aktenzeichen XY: Polizei sucht nach Beute

Der erste Täter „hat die Frau regelrecht angesprungen“, beschreibt der Gifhorner Kriminalhauptkommissar Christoph Hänsel die erschreckende Brutalität, mit der die Räuber vorgegangen waren.

Hier liest du alle Details zu dem brutalen Raubüberfall >>>

Um den Fall aufzuklären, suchen die Beamten nicht nur nach den Tätern, sondern auch nach der Beute, die sie gemacht haben. Darüber erhoffen sich die Beamten eine heiße Spur zu den Räubern.

Es geht insbesondere um zwei Uhren, die in der Folge von Aktenzeichen XY ungelöst vorgestellt wurden:

  • Herrenuhr der Marke „Nomos Glashütte“, Modell Orion neomatik 41
  • Fliegeruhr der Marke „IWC“, Modell Mark XV

Wer die Uhren gesehen hat, möge sich bitte bei der Polizei unter der Nummer 05371/980650 melden.

So haben die Opfer ihre Peiniger beschrieben:

  • Täter 1: etwa 1,80 Meter groß und kräftig, auffällig gelbgrüne Neonweste
  • Täter 2: etwa 1,75 Meter groß, dunkel gekleidet

Die Täter sollen in einer osteuropäischen Sprache miteinander gesprochen haben.

Keine "heiße Spur"

Hier kannst du den Fall aus Gifhorn (ab Minute 30) bei Aktenzeichen XY ungelöst in der ZDF-Mediathek ansehen >>>

Laut Polizeisprecher Thomas Reuter aus Gifhorn hatte es nach der Ausstrahlung der Sendung einige Hinweise von Anrufern gegeben. Diese werden derzeit noch ausgewertet. "Aktuell ist aber noch keine heiße Spur dabei", so Reuter. Die Ermittlungen dauern weiter an.