Gifhorn 

Versuchter Mord auf dem Campingplatz: 72-Jähriger vor Gericht

Vor dem Landgericht Hildesheim muss sich ab Montag ein 72-Jähriger verantworten. (Symbolbild)
Vor dem Landgericht Hildesheim muss sich ab Montag ein 72-Jähriger verantworten. (Symbolbild)
Foto: dpa

Gifhorn. Weil er mit einem Messer auf einen anderen Mann eingestochen haben soll, steht ein 72 Jahre alter Mann ab heute wegen des versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung vor Landgericht in Hildesheim.

Laut Anklage sei ein Streit zwischen den beiden Kontrahenten eskaliert. Der Angeklagte soll bereits seit Jahren eine Parzelle eines Campingplatzes in Gifhorn ganzjährig bewohnen.

Reifen zerstochen

Etwa im Juni des vergangenen Jahres soll er sich dann mit einem anderen Bewohner des Campingplatzes zerstritten haben. Der Streit habe sich im Laufe der Zeit immer weiter zugespitzt, bis der Angeklagte dem 56-Jährigen mehrfach die Reifen seines Fahrrads zerstochen hatte. Das Opfer hatte dies mit Aufnahmen einer Wildkamera belegen können.

Der 56-Jährige habe diese sowohl seinen Mitcampern als auch der Platzleitung gezeigt, um diese vor dem Angeklagten zu warnen.

------------------------

Mehr aus Gifhorn:

------------------------

Dieser wiederum sei davon ausgegangen, dass das Video auch im Internet verbreitet worden war und sorgte sich nicht nur um seine Parzelle, sondern auch darum, in der Umgebung einen neuen Platz zu finden.

Mit Jagdmesser zum Opfer

Deswegen soll er am 13. August 2018 das spätere Opfer in dessen Haus auf dem Camingplatz besucht und wegen des Videos zur Rede gestellt haben. Laut Anklage habe er bereits zu diesem Zeitpunkt vorgehabt, den 56-Jährigen mit einem Jagdmesser zu töten, sollte das Gespräch nicht in seinem Sinne verlaufen.

Als der 56-Jährige abstritt, das Video im Netz verbreitet zu haben, forderte er den Angeklagten auf, das Haus zu verlassen. Daraufhin habe der 72-Jährige das Messer gezogen und schreiend auf den überraschten Mann zugestürzt sein. Dabei habe er versucht, diesem das Messer in den Bauch zu rammen.

Urteil noch in dieser Woche

Nur weil das Opfer sich noch wehren konnte, erwischte der 72-Jährige es nur oberflächlich und. Dem 56-Jährigen soll es dann gelungen sein, den Angreifer aus dem Haus zu drängen und die Tür zu schließen. Als der Angreifer merkte, dass sein Plan misslungen war, habe er noch auf die Haustür des Gebäudes eingetreten und sei dann weggelaufen. Noch am gleichen Tag wurde der Mann festgenommen und sitzt seither in Untersuchungshaft.

Das Gericht in Hildesheim hat drei Verhandlungstage für diesen Fall anberaumt. Ein Urteil wird am 15. Februar erwartet. (mvg)