Gifhorn 

Miss Germany 2019: So weit ist Sarah aus Gifhorn gekommen

Bei der Wahl zur "Miss Germany 2019" stehen im Europa-Park die Teilnehmerinnen bei der Präsentation auf der Bühne. Auf den Titel hoffen 16 Bewerberinnen aus ganz Deutschland. „Miss Germany“ ist den Veranstaltern zufolge der älteste und bedeutendste Schönheitswettbewerb in Deutschland. Es gibt ihn seit 1927.
Bei der Wahl zur "Miss Germany 2019" stehen im Europa-Park die Teilnehmerinnen bei der Präsentation auf der Bühne. Auf den Titel hoffen 16 Bewerberinnen aus ganz Deutschland. „Miss Germany“ ist den Veranstaltern zufolge der älteste und bedeutendste Schönheitswettbewerb in Deutschland. Es gibt ihn seit 1927.
Foto: Uli Deck/dpa

Rust. Sarah Wipperfürth aus dem Landkreis Gifhorn hat es nicht zur "Miss Germany" geschafft. Beim Finale am Samstagabend schaffte es die 23-Jährige amtierende Miss Niedersachsen nicht unter die besten acht Kandidatinnen.

Ausgerechnet gegen die spätere Siegerin flog Sarah raus.

Am Ende des Abends stand dann fest: Die Polizeibeamtin Nadine Berneis aus Stuttgart ist die neue "Miss Germany". Die 28-Jährige setzte sich bei der Wahl in der Nacht zum Sonntag im Europa-Park in Rust bei Freiburg gegen 15 Konkurrentinnen im Alter von 19 Jahren bis 28 Jahren durch. "Es geht ein Traum für mich in Erfüllung", sagte sie der dpa nach der Wahl. Sie werde sich als Polizistin für ein Jahr beurlauben lassen und sich in dieser Zeit auf die Tätigkeit als Schönheitskönigin konzentrieren. Dies habe sie bereits geklärt.

--------------------------

Mehr zu Sarah:

--------------------------

Berneis war die älteste Teilnehmerin des diesjährigen Wettbewerbs. Die junge Frau mit blonden Haaren und blauen Augen erhielt für ihren Sieg neben der Krone unter anderem ein Auto für ein Jahr, ein Bett, Kleider sowie Reisen. Sie war im vergangenen Oktober "Miss Baden-Württemberg" geworden und hatte sich so für die bundesweite Wahl qualifiziert. Ihre Amtszeit als "Miss Germany" beträgt ein Jahr.

Die 16 "Miss Germany"-Finalistinnen präsentierten sich bei der Wahl einer Jury im Abendkleid und in Freizeitmode. Vize-Königin wurde die Studentin Pricilla Klein (23) aus Hamburg, Drittplatzierte die 22 Jahre alte Studentin Anastasia Aksak aus Leipzig in Sachsen.

"Miss Germany" ist laut dem Veranstalter der älteste und bedeutendste Schönheitswettbewerb in Deutschland, es gibt ihn seit 1927. Gewählt wird jährlich. Mit Berneis bleibt die Siegerkrone in Stuttgart. Vor einem Jahr wurde die ebenfalls in Stuttgart lebende Studentin Anahita Rehbein (24) "Miss Germany". Mit der Wahl der Nachfolgerin endete Rehbeins Amtszeit, sie musste Titel und Siegerkrone nun weitergeben. (dpa/mvg)