Gifhorn 

VfL-Anhänger vor Gericht: Brutale Details nach Attacke in Calberlah

Am Bahnhof Calberlah kam es zu der brutalen Attacke (Archivbild).
Am Bahnhof Calberlah kam es zu der brutalen Attacke (Archivbild).
Foto: Bea Kühne

Hildesheim/Gifhorn. Nach der brutalen Attacke auf einen Fan des VfB Stuttgart hat am Montag der Prozess gegen zwei Anhänger des VfL Wolfsburg begonnen. Laut "Gifhorner Rundschau" leidet das 50-jährige Opfer noch immer an den Folgen der Tat – körperlich wie seelisch.

Prozess am Landgericht Hildesheim

Die 23 und 30 Jahre alten Angeklagten zeigten sich reumütig. Gleichzeitig behaupteten sie, am Tag der Tat viel Alkohol getrunken zu haben. Ein Zeuge schilderte das Geschehen drastisch: Die Tritte gegen den Kopf seien "wie bei einem Torschuss" gewesen.

Mehr zu dem Fall:

Attacke am Bahnhof Calberlah

Anfang Februar 2018 sollen die VfL-Fans den 50-Jährigen an seinem Schal aus einem Enno-Zug gezogen und dann brutal attackiert haben. Sie hatten sich selbst gestellt. Angeklagt sind sie am Landgericht Hildesheim wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung. Ein Urteil soll schon am Donnerstag fallen. (ck)