Gifhorn 

Gifhorn: Tierrettung findet über 40 Hühner im Wald – manche von ihnen sind da schon tot

Dutzenden Hühner wurden im Wald ausgesetzt.
Dutzenden Hühner wurden im Wald ausgesetzt.
Foto: Tierschutzverein Gifhorn

Gifhorn. Vor kurzem haben Spaziergänger einen seltsamen Fund in einem Wald bei Grassel gesichtet.

Rund 50 Hühner sollten den Informationen zufolge dort umher staksen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Braunschweig: Herabstürzender Lautsprecher bricht Frau bei Konzert die Knochen – trotzdem bekommt sie kein Schmerzensgeld

VW: Nach Abgasskandal – Vorstand bekommt rückwirkend Boni in Millionenhöhe ausgezahlt

• Top-News des Tages:

Nach tragischem Unfall in Wolfsburg: Kind stirbt nach zwölf Tagen in Klinik

Nichts mit Schotter? CDU Braunschweig will wieder grüne Gärten

-------------------------------------

Als der Tierschutzverein Gifhorn an dem Wald ankam, entdeckten sie sofort 23 lebende und leider auch zwei tote Hühner. Der Verein „Rettet das Huhn“ wurde informiert, damit sich die Profis um die Tiere kümmern können.

Am Ende wurden 32 lebende Hühner und sechs tote Hühner gefunden. Die lebenden Tiere wurden versorgt.

Hühner wurden mittlerweile durch den Verein „Rettet das Huhn“ vermittelt

Sie sind nach Angaben des Tierschutzvereins Gifhorn durch den Verein „Rettet das Huhn“ allesamt vermittelt worden.

Woher die Hühner stammen, ist bisher vollkommen unklar.

Anfang des Jahres waren bereits 50 Hühner vom Hof in Isenbüttel gestohlen worden. Es habe sich aber nicht um die gleichen Tiere gehandelt. (fb)