Gifhorn 

Gasleck in Müden: Wohngebiet evakuiert - Menschen müssen Häuser verlassen

Im Umkreis von 100 Metern wurde das Gelände um den Gastank abgesperrt.
Im Umkreis von 100 Metern wurde das Gelände um den Gastank abgesperrt.
Foto: Timm Bußmann/Samtgemeindefeuerwehr Meinersen

Müden. Verdächtiger Gasgeruch hat am Abend die Feuerwehren in Müden im Landkreis Gifhorn beschäftigt. Laut einem Bericht der Einsatzkräfte wurde am Montagabend das Stichwort "Gastank bläst ab" gegen 19 Uhr gemeldet.

Bereits als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, konnten sie den Gasgeruch wahrnehmen.

Gastank in Müden defekt

Während die Kameraden aus Müden den Brandschutz sicherstellten, machten sich die Einsatzkräfte aus Hillerse auf die Suche nach dem Gastank. Schnell entdeckten sie dass dieser defekt war.

---------------------------------

Mehr aus Gifhorn:

---------------------------------

Um die Beschädigung zu beheben, wurde umgehend eine Fachfirma benachrichtigt. In der Zwischenzeit wurde eine Sicherheitszone im Umkreis von 100 Metern um den Gastank gezogen und von der Polizei abgesperrt.

Die Anwohner mussten unterdessen auf dem Parkplatz eines Discounters auf das Ende des Einsatzes warten und wurden von der Feuerwehr und DRK betreut. Schließlich wurde gegen 21.15 Uhr die Einsatzstelle an die Fachfirma übergeben und das Gasleck behoben. (mvg)