Gifhorn 

„Sex-Meile K114“ im Landkreis Gifhorn? - Darum dürfen dort so viele Lovemobile stehen

Eine Prostituierte steigt in ein Love-Mobil (Symbolbild)
Eine Prostituierte steigt in ein Love-Mobil (Symbolbild)
Foto: dpa

Gifhorn. Mittlerweile stehen 15 Lovemobile an der K114 im Landkreis Gifhorn - und das gefällt nicht jedem. Wie die „Gifhorner Rundschau“ berichtet, habe sich beispielsweise eine Frau beklagt. Sie müsse jeden morgen die Straße entlangfahren und empfinde das als sehr unangehm.

Sie fragt, ob etwas dagegen getan werden kann. Doch das sei nicht so einfach. Denn straßenrechtlich betrachtet sei es gar nicht so leicht, Lovemobile zu verbieten. Grundsätzlich dürften solche Liebesmobile nicht ohne Erlaubnis auf dem Straßengrundstück einer Kreisstraße stehen. Diese sei jedoch nur hinfällig oder würde nicht erteilt, wenn die Sicherheit des Straßenverkehrs nicht mehr gegeben ist, berichtet die „Gifhorner Rundschau“.

-----------------------------------

Mehr zum Thema

Bei Gifhorn: „Lovemobil“ brennt komplett aus - wer hat was gesehen?

Prostitution am Straßenrand: So viele Love-Mobile gibt's in Niedersachsen

Lovemobile im Landkreis Gifhorn: Da sind sie wieder!

-------------------------------------

Die meisten Lovemobile stünden jedoch an Gemeindewegen oder auf Privatgründstücken. An dieser Stelle wären dann jedoch die Bauordnungsämter der Kommunen zuständig. Warum, das liest du auf www.gifhorner-rundschau.de.