Gifhorn 

Nach Abschuss von Wolf bei Wittingen – Peta setzt Belohnung aus

Eine junge Wölfin wird erschossen. Der Täter versucht, das Tier im Kanal zu versenken. Aber der Wolf wird gefunden - "Bitte helfen Sie mit, diese brutale Tat aufzuklären", heißt es von Peta. Die Tierschützer haben eine Belohnung von 1.000 Euro ausgelobt (Archivbild).
Eine junge Wölfin wird erschossen. Der Täter versucht, das Tier im Kanal zu versenken. Aber der Wolf wird gefunden - "Bitte helfen Sie mit, diese brutale Tat aufzuklären", heißt es von Peta. Die Tierschützer haben eine Belohnung von 1.000 Euro ausgelobt (Archivbild).
Foto: Polizei dpa/lrs

Wittingen. Nach dem Abschuss einer Wölfin bei Wittingen gibt es jetzt eine Belohnung für Hinweise, die den Täter überführen. Die Tierschutzorganisation "Peta" hat 1.000 Euro ausgelobt.

"Bitte helfen Sie mit, diese brutale Tat aufzuklären", so Judith Pein im Namen von Peta. "Wir hoffen, dass der Mensch aus der Vergangenheit gelernt hat und die Rückkehrer nicht ein zweites Mal durch Jäger verfolgt und ausgerottet werden."

Erschossene Wölfin in Wittingen gefunden

Ein Jäger hatte den jungen Wolf am Sonntagabend leblos im Elbe-Seitenkanal zwischen den Brücken am Wittinger Hafen und bei Wunderbüttel entdeckt. Bei der Bergung des Kadavers stellte sich heraus, dass das erschossene Tier offenbar versenkt werden sollte – mithilfe einer Metallschlinge und eines schweren Gegenstands.

Inzwischen untersuchen Experten des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin die Wölfin. >> Wölfin aus Hass erschossen? So läuft die Untersuchung!

Die Polizei in Wittingen ermittelt wegen eines Verstoßes gegen das Bundesnaturschutzgesetz. Zeugenhinweise nimmt die Behörde unter der Telefonnummer 05831/252880 entgegen. Bisher tappt die Polizei noch im Dunkeln. (ck)