Gifhorn 

Kreis Gifhorn: Wieder spritzt Öl in die Natur – Grüne: „Hier wird mit der Sicherheit von Menschen und der Natur gespielt“

Die Feuerwehr sperrte das Gebiet rund um das Leck ab (Symbolbild).
Die Feuerwehr sperrte das Gebiet rund um das Leck ab (Symbolbild).
Foto: Jörg Koglin

Gifhorn. Schon wieder ist bei Hankensbüttel eine Pipeline von ExxonMobil gebrochen. Der Konzern meldete den Schaden am Donnerstagmorgen gegen 7.50 Uhr.

Rund 20 Kubikmeter Nassöl sind bei der Havarie zwischen Lüben und dem Betriebsplatz Hankensbüttel ausgelaufen, also etwa 20.000 Liter Öl-Wasser-Gemisch. Vier Prozent des Nassöls ist Reinöl, der Rest Wasser.

Gifhorn: Öl-Pipeline undicht - 20.000 Liter Nassöl rauschen in die Natur

Die Leitung ist bereits abgesperrt. Fachleute des Landesamts für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) begutachteten den Schaden und begann damit, nach dem Grund für den Leitungsschaden zu suchen.

Dazu hat ein Bagger die beschädigte Pipeline freigelegt, jetzt wird der Bereich ausgekoffert.

------------------------------------

• Mehr Themen:

-------------------------------------

LBRG: Kein Grundwasser oder Oberflächenwasser betroffen

Laut einer ersten Einschätzung des LBEG sind weder Oberflächengewässer noch Grundwasser vom Leck betroffen. Der Schaden entstand außerdem nicht innerhalb eines Wasserschutzgebietes.

Durch die Arbeiten an der defekten Leitung kommt es zu Verkehrsbeeinträchtigungen: Die Straßen um den Kreisel Oerreler Straße und Elwerath-Straße sind nur eingeschränkt befahrbar.

Grüne melden sich zu Wort

Unterdessen haben sich die Grünen zu Wort gemeldet: „Angesichts des neuen Vorfalls in Hankensbüttel frage ich mich, wie lange das noch weitergehen soll. Hier wird mit der Sicherheit von Menschen und der Natur gespielt“, so der Kreistagsabgeordnete Christian Schroeder.

Alle Arbeiten im Bereich des Wasserschutzgebietes Schönewörde müssten „sofort gestoppt“ werden.

Ähnliche Havarien in 2017 und 2018

Erst im Februar 2018 war bei Hankensbüttel eine Erdölpipeline gebrochen. Damals traten etwa 10 Kubikmeter Nassöl aus. >> Mehr dazu hier

Davor war es im April 2017 zu einem Vorfall gekommen: Damals war eine Pipeline im Wittinger Stadtteil Gannerwinkel undicht. (lin)