Gifhorn 

Gifhorn: Kein Bock mehr auf Elterntaxis – jetzt reicht es sogar den Schülern

ADAC
Beschreibung anzeigen

Gifhorn. Elterntaxis – ein Thema, das seit Schulbeginn die Region beschäftigt. Und jetzt reicht es sogar einigen Schülern aus dem Landkreis Gifhorn.

Wie Jennifer Zauter von der „Fridays for Future“-Bewegung aus Gifhorn erzählt, sind am kommenden Freitag Aktionen geplant. Im ganzen Landkreis Gifhorn sollen die Aktionen stattfinden. Entweder vor oder nach dem Unterricht.

Gifhorn: Schüler starten Aktionen gegen Elterntaxis

"Elterntaxis blockieren nicht nur Busse, Fahrradfahrer, und Fußgänger, sie blockieren auch die anderen Fahrzeuge unabhängig vom Schulbetrieb und verursachen Stau und gefährliche Situationen“, sagt Jennifer.

Doch nicht nur das: „Sie schaden auch eher den Schülern, da diese meist Müde, und unselbständig in die Schule kommen." betont Jennifer.

-------------------------------

Themen des Tages

Braunschweig: BMW-Fahrer fährt Kind (3) an und haut einfach ab – nun folgt die schockierende Wahrheit

„The Voice of Germany“: Diese Frau aus Braunschweig will die „Blind Audition“ rocken

Chaos auf A2 um Braunschweig: Gleich drei Unfälle fordern Verletzungsopfer

------------------------------

Auch zahlreiche Studien haben bewiesen, dass die tägliche Bewältigung des Schulwegs zu Fuß eine Reihe positiver Effekte auf die kindliche Entwicklung hat.

Dazu zählen laut ADAC:

  • höhere Konzentrationsfähigkeit im Unterricht
  • gesteigerte körperliche Fitness
  • Abbau von Übergewicht
  • Verbesserung des Sozialverhaltens
Elternhaltestellen erklärt für Eltern I ADAC 2019
ADAC

Erst Ende August hat die Stadt in Braunschweig Konsequenzen aus dem Verhalten von Elterntaxis-Fahrern gezogen. An der Grundschule in Waggum hatten sich gefährliche Szenen abgespielt. Daraufhin sperrte die Stadt die CLaudiusstraße. Mehr dazu liest du hier <<<<<. (abr)