Gifhorn 

Fridays for Future Gifhorn mit massiver Veränderung – aus diesem Grund

Fridays for Future will in Gifhorn wieder auf die Straße gehen. Wie immer freitags, aber diesmal etwas später. (Symbolbild)
Fridays for Future will in Gifhorn wieder auf die Straße gehen. Wie immer freitags, aber diesmal etwas später. (Symbolbild)
Foto: imago images / IPON

Gifhorn. Fridays for Future Gifhorn geht neue Wege. Am kommenden Freitag, 25. Oktober, starten die Klima-Aktivisten ihre Demo später als sonst – nämlich erst um 15 Uhr.

"Klimaschutz ist immer wichtig, vormittags sowie nachmittags. Deswegen demonstrieren wir nun auch nach der Schule", so Finja Mlynek von Fridays for Future Gifhorn.

Ihre Mitstreiterin Marlene Mersmann ergänzt: „Außerdem wollen wir mit veränderten Uhrzeit berufstätige Menschen direkt ansprechen, so dass auch diese an der Klimademo teilnehmen können.“

Fridays for Future Gifhorn startet später

Bei der Demonstration durch Gifhorn geht es Fridays for Future auch um die anstehenden Landtagswahlen in Thüringen. Das Bundesland besitze enorm viel Potenzial, etwas für den Klima- und Umeltschutz zu machen, finden die jungen Klima-Schützer.

+++ Fridays for Future in Gifhorn: Aktivisten legen sich dem Rat in den Weg – als Klimatote +++

Kritik am Klimapaket: „Mangelhaft!“

Ihr Protest am Freitag richtet sich aber auch gegen das Klimapaket der Großen Koalition, das sie als „mangelhaftes Klimapakätchen des sogenannten Klimakabinetts“ bezeichnen.

------------

Mehr von uns:

------------

Die Fridays for Future-Demo beginnt um 15 Uhr am Schillerplatz in Gifhorn und führt dann über den Allerweg, die Hindenburgstraße, denn Allerwelle-Kreisel und letztlich über die Konrad-Adenauer-Straße bis zum Endpunkt Marktplatz.

Späterer Protest auch in Braunschweig

Übrigens, auch in Braunschweig hatte es zuletzt eine etwas spätere Protest-Aktion von Fridays for Future gegeben. Der „Stille Sitzstreik“ Anfang September begann um 14 Uhr.

Nach Angaben der FFF-Sprecherin aus Braunschweig, Lea Raab, gibt es intern immer wieder Diskussionen darüber, wann die Aktionen beginnen sollen.

Einzelne Streiktermine in Braunschweig, die zeitlich auch die arbeitende Bevölkerung ansprechen sollen, seien bereits in Aussicht. „Dennoch ist es unwahrscheinlich, dass die von Fridays for Future gewählte Form des Schulstreiks als Akt des zivilen Ungehorsams in naher Zukunft Geschichte sein wird“, so Lea zu news38.de.

Auch in Salzgitter wird der kommende Streik später stattfinden. Beim Globalen Klimastreik am 29. November soll es ebenfalls erst um 14 Uhr losgehen, vielleicht aber auch schon um 12 oder 13 Uhr. (ck)