Gifhorn 

Gifhorn: Alarm in Westerholz! Polizei sperrt Gemeinde ab +++ Verdächtiger festgenommen

Am Abend sperrt die Polizei den Ort Westerholz in Gifhorn ab. (Symbolbild)
Am Abend sperrt die Polizei den Ort Westerholz in Gifhorn ab. (Symbolbild)
Foto: imago

Gifhorn. Was war los in Westerholz im Landkreis Gifhorn? Die Polizei hat am frühen Freitagabend die Ortszufahrten abgesperrt. Anwohner sollen aufgefordert worden sein, ihre Häuser nicht zu verlassen. Die Polizei hatte einen Hinweis auf einen angeblich bewaffneten Mann erhalten.

Am frühen Samstagmorgen nahmen die Beamten schließlich einen Mann in Gewahrsam.

Gifhorn: Polizeieinsatz in Westerholz – Gerüchte machen die Runde

Bei der anschließenden Hausdurchsuchung fanden die Beamten tatsächlich zwei Gewehre, deren waffenrechtliche Begutachtung am Samstagnachmittag noch aussteht.

Hinweise aus der Familie führten zu der Annahme, dass der 56jährige Verursacher eventuell im Besitz eines Gewehres sei. Aus diesem Grund wurde zunächst das Grundstück durch Einsatzkräfte der Polizei umstellt, um eine mögliche Gefährdung unbeteiligter Personen zu verhindern.

Kurzfristig waren auch die Ortseinfahrten abgesperrt.

Gerüchte in den sozialen Medien schüren Angst

Auch an dem Gerücht, die Menschen dort dürften ihre Häuser und Wohnungen nicht verlassen, sei nichts dran, sagte eine Polizeisprecherin gegenüber News38 schon am Freitagabend. „Wir wissen nicht, wo dieses Gerücht herkommt.“

----------------------

Mehr aus der Region:

----------------------

Laut einem Bericht der „Braunschweiger Zeitung“ sollte die Polizei nach einem Mann suchen, der sich – eventuell bewaffnet – in seiner Wohnung aufhalten soll.

„Eine Gefährdung unbeteiligter Personen war zu keinem Zeitpunkt gegeben“, informiert die Polizei Gifhorn. Im Einsatz befanden sich neben sieben Streifenwagen der Polizei lediglich ein Rettungswagen und der Notarzt. Fremdkräfte anderer Dienststellen waren nicht vor Ort (fno/vh)