Gifhorn 

Post: Paket löst Großeinsatz in Gifhorn aus – am Ende wird es richtig ekelhaft

Ein Feuerwehrmann in Schutzanzug kommuniziert mit einem Kollegen. Bei der Post in Gifhorn gab es am Montag einen ABC-Alarm. (Symbolbild)
Ein Feuerwehrmann in Schutzanzug kommuniziert mit einem Kollegen. Bei der Post in Gifhorn gab es am Montag einen ABC-Alarm. (Symbolbild)
Foto: dpa

Gifhorn. In Gifhorn hat es am Montag einen größeren Einsatz der Feuerwehr gegeben. Um kurz vor 9 Uhr wurden die Einsatzkräfte zur Haupt-Post am Bahnhof gerufen.

Dort trete vermeintlich giftige Säure aus einem Paket aus, so die alarmierende Meldung. Ein Mitarbeiter der Post hatte das verdächtige Paket entdeckt. Daher wurde ABC-Alarm ausgelöst. Das Gebäude wurde evakuiert.

Laut Polizeisprecher Thomas Reuter gingen die Einsatzkräfte in einem Chemikalien-Schutzanzug unter schwerem Atemschutz hinein und kontrollierten das womöglich hochgiftige Post-Paket.

Entwarnung bei der Post in Gifhorn

Zum Glück folgte dann aber schnell die Entwarnung: Bei der Säure handelte es sich um Flüssigkeit, die aus einer verschimmelten Wurst triefte. Die befand sich in dem tropfenden Paket.

Die Feuerwehr Gifhorn entsorgte das Corpus Delicti – und der Betrieb in der Hauptpost konnte weitergehen.

-----------

Mehr von uns:

-----------

Einen ganz ähnlichen Vorfall hatte es vor ein paar Tagen im Paketzustellzentrum in Helmstedt gegeben. > Dazu liest du hier mehr! (ck)