Gifhorn 

Corona in Niedersachsen: Frau aus Gifhorn mault über Maskenpflicht im Bus – „Wo ist die Menschlichkeit?“

Eine Frau aus dem Landkreis Gifhorn wettert gegen die Maskenpflicht in den öffentlichen Verkehrsmitteln. Dafür bekommt sie ordentlich Gegenwind. (Symbolbild)
Eine Frau aus dem Landkreis Gifhorn wettert gegen die Maskenpflicht in den öffentlichen Verkehrsmitteln. Dafür bekommt sie ordentlich Gegenwind. (Symbolbild)
Foto: imago images / Xinhua

Gifhorn. Eine Frau aus dem Landkreis Gifhorn hat ihrem Corona-Frust freien Lauf gelassen. Sie sei täglich mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs – eine Sache störe sie dabei gewaltig, schreibt sie in einer Facebook-Gruppe.

Bei dieser Hitze fühle sie sich genervt von der Corona-Schutzmaske, die man in Bussen und Bahnen in Gifhorn und anderswo tragen muss. Die Frau schreibt: „Nicht alle Busse haben die Klima-Anlage an. Ich frage mich, wo ist die Menschlichkeit?“

Corona-Frust in Gifhorn – viele Reaktionen bei Facebook

Auf Reaktionen musste sie nicht lange warten, inzwischen gibt es rund 60 Kommentare unter ihrem Facebook-Posting. „Die Menschlichkeit besteht darin, dass du mit dem Tragen der Maske hilfst, Corona einzudämmen“, schreibt ein User. Man solle lieber die Maske tragen als die Verantwortung für den Tod einer gefährdeten Person.

Eine Userin geht das Ganze pragmatisch an: „Nimm dir einen Fächer oder einen kleinen Ventilator zum Umhängen mit und gut ist“, schreibt sie. Ihr gefalle das zwar auch nicht, aber sie lasse es über sich ergehen – „eben, weil ich meine Großeltern und andere ältere Herrschaften schützen möchte.“

+++ Corona in Niedersachsen: Schul-Regelbetrieb nach Sommerferien noch offen +++ Ministerpräsident Weil: „Ich bedauere...“ +++

„Ein bisschen Empathie täte dir gut“

„Ich bin auch oft genervt vom Busfahren. Für mich wäre es menschlich, wenn du deine Maske auflässt, damit ich nicht sterben muss“, so ein weiterer Kommentar. „Ein bisschen Empathie deinen Mitmenschen gegenüber täte dir gut. Egoismus hat uns in den letzten Jahren zu miesen Menschen gemacht“, findet eine andere Userin.

+++ VW: Diess-Klatsche! Markenchef Brandstätter schlägt neuen Kurs ein – „Wir haben immer gesagt...“ +++

Wenn ihr das Atmen so schwer falle, könne sie sich ja von der Maskenpflicht befreien lassen, schreibt eine weitere Userin. „Ich hab mich gleich befreien lassen von diesem Lappenquatsch, und ja, ich bin bei Sinnen. Dank dem RKI gehöre ich zur Hochrisikogruppe. Hat sich 38 Jahre keine Sau drum geschert.“

Andere arbeiten stundenlang mit Maske

Eine andere Userin gibt zu bedenken, dass es Berufsgruppen gibt, die den ganzen Tag lang mit Masken arbeiteten. „Hast du da mal gefragt, ob die tot umkippen oder auf der Arbeit ne Klimaanlage haben?!“

Eine Restaurantmitarbeiterin schreibt dazu: „ich habe den ganzen Tag die Maske auf bei der Wärme. Ich bin abends mega kaputt deswegen, aber ich bin froh, wieder arbeiten gehen zu können.“

Es gibt aber auch eine Userin, die sich auf die Seite der Post-Verfasserin schlägt. Sie erinnert an die Tausenden Grippe-Toten. Da gebe es ja auch keine Maskenpflicht.

-----------------------------------------

Mehr Themen:

-------------------------------------------------

Außerdem habe sie gehört, dass ein Mann im Bus umgekippt sei. „So kann man die alten Kranken auch ausrotten. So etwas macht mich so sauer“, schreibt sie.

Sie selbst trage keinen Mund-Nasen-Schutz, weil es ihr damit nicht gut gehe – was auch ärztlich belegt sei. Impfen lassen wolle sie sich nicht, weder gegen Grippe noch gegen das Coronavirus. „Kein Gift nehme ich zu mir!!“, schreibt sie. (ck)