Gifhorn 

Gifhorn: Tierschutzverein entsetzt – „Wie barbarisch können Menschen nur sein...“

Der Tierschutzverein Gifhorn ist entsetzt – und bittet seine Freunde um Hilfe. (Symbolbild)
Der Tierschutzverein Gifhorn ist entsetzt – und bittet seine Freunde um Hilfe. (Symbolbild)
Foto: imago images

Gifhorn. Das Verhalten eines Tierhalters lässt den Tierschutzverein Gifhorn „fassungslos“ zurück!

Finder brachten dem Tierheim in Gifhorn zwei Kartons mit schockierendem Inhalt. Ein Unbekannter hatte sie achtlos auf einem fremden Grundstück abgestellt. Als das Tierheim die Kartons öffnet, offenbart sich ein großes Unglück...

Gifhorn: Tierschutzverein bekommt schreckliche Kartons ausgehändigt – der Inhalt schockiert

In die Kartons waren insgesamt 24 Tauben hineingequetscht – viele von ihnen bereits in sehr schlechtem Zustand.

„Einige der Tauben waren bereits ziemlich matt, eine Taube ist unter ihren Artgenossen verendet. Sie war bereits tot, als die anderen endlich zurück an die frische Luft konnten“, schildert der Tierschutzverein den schrecklichen Anblick.

Tiere anscheinend tagelang ohne Nahrung

Anschließend haben sich die Tiere auf frisches Wasser und Futter gestürzt – als hätten sie tagelang keine Zuwendungen bekommen. „Uns fehlen die Worte...Wie barbarisch können Menschen nur sein...“, fragen sich die entsetzten Tierschützer.

+++ Gifhorn: Flüchtlingsfamilie aus Wohnung geworfen – Kreis wehrt sich gegen heftige Vorwürfe +++

Die Mitarbeiter wollen nun unbedingt aufklären, wer hinter der Tierquälerei steckt. Möglich sei, dass die Tauben zuvor von dem Unbekannten gestohlen worden sind. Einige Tiere seien beringt, andere tragen Glöckchen an den Beinen.

Tierschutzverein hat eine schlimme Vermutung

„Wenn irgendjemand etwas über die Herkunft der Tauben weiß, bitten wir inständig um Nachricht“, schreiben sie auf ihrer Facebook-Seite.

-----------------------

Mehr Themen:

VW ruft Modelle zurück! DIESE Autos sind betroffen

Galeria Kaufhof Braunschweig: Die Lichter gehen wohl aus – „Das ist das Schlimmste...“

Wolfenbüttel: Baby ausgesetzt – jetzt zeigt die Polizei das Überwachungsvideo! „Eines ist für uns auch klar...“

-----------------------

Kannst du dem Tierheim einen Hinweis zur Aufklärung liefern? Du kannst die Mitarbeiter telefonisch unter der 05374-4434 erreichen.

+++ Corona in Niedersachsen: Corona-Ausbruch in Studentenwohnheim ++ Goslar meldet zwei Todesfälle +++

-----------------------

Der Tierschutzverein Gifhorn:

  • Der Tierschutzverein wurde 1978 gegründet – damals kümmerten sich die Mitglieder noch in den Privaträumen des Vorsitzenden um die Tiere
  • 1989 pachteten die Tierfreunde ein ehemaliges landwirtschaftliches Anwesen, um dort in Not geratene Tiere zu betreuen
  • In der Folge entwickelte sich das Tierschutzzentrum Ribbesbüttel zu einer festen Institution im Landkreis
  • Hunde, Katzen und Kleintiere finden vom Tierheim Gifhorn aus ein neues liebevolles Zuhause

-----------------------

Bei Facebook lösten die traurige Fotos der Vögel Bestürzung aus: „Mir fehlen mal wieder die Worte. Einfach nur fassungslos. Hoffe sie erholen sich schnell und finden ein tolles Zuhause, wo auch diese Tierart voll und ganz geschätzt wird“, schreibt eine Tierfreundin.

Andere Fans kündigen ihre Hilfe an und teilen den Beitrag fleißig. Am Freitagvormittag ist er bereits über 230 Mal gepostet worden. (vh)