Gifhorn 

Kreis Gifhorn: Nächste Wahlpanne in der Region – SO VIELE Stimmzettel sind ungültig

Kreis Gifhorn: Nach Braunschweig hat jetzt auch im Kreis Gifhorn der Fehlerteufel zugeschlagen. (Symbolfoto)
Kreis Gifhorn: Nach Braunschweig hat jetzt auch im Kreis Gifhorn der Fehlerteufel zugeschlagen. (Symbolfoto)
Foto: IMAGO / Jan Huebner / Eibner / Montage: Thüringen24.de

Kreis Gifhorn. Da trudelt auch schon die nächste Wahlpanne bei uns in der Region ein. Diesmal ist der Kreis Gifhorn betroffen.

Nachdem es schon in Braunschweig zu einem peinlichen Patzer kurz vor der Bundestagswahl gekommen ist, hat auch in Gifhorn der Fehlerteufel zugeschlagen. Mehrere Tausend Stimmzettel sind ungültig.

Kreis Gifhorn: Soviele Stimmzettel sind ungültig

„Es geht momentan um 1129 Stimmen“, sagte ein Sprecher der Stadt am Donnerstag. Für die Wahl des Kreistages am 12. September wurden demnach 2736 falsch gedruckte Briefwahlzettel herausgegeben.

------------------------------------------------

Das ist die Stadt Gifhorn:

  • Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises im Osten von Niedersachsen
  • hat 42.837 Einwohner (Dezember 2019) und ist 104,87 Quadratkilometer groß
  • wurde erstmals im Jahr 1196 schriftlich erwähnt
  • Bürgermeister ist Matthias Nerlich (CDU)

---------------------------

Hinter den Namen von sechs Kandidaten in den Gemeinden Sassenburg und Wesendorf seien statt der üblichen drei nur zwei Felder zum Ankreuzen gedruckt worden, sagte der Sprecher weiter. Andere Wahlen, wie die des Stadtrates oder der Ortsräte, die am selben Tag stattfinden, seien von den Fehlern nicht betroffen.

Dein Zettel ist betroffen? Das musst du tun!

Der Fehler war einem Bürger am vergangenen Samstag aufgefallen. Alle Wähler, die ihre Wahlunterlagen noch nicht wieder zurückgeschickt hatten, konnten sie ab Dienstag gegen neue Unterlagen austauschen.

--------------

Mehr Themen:

Eintracht Braunschweig: Irres Angebot aus Italien? Auf einmal soll SEIN Name im Postfach aufgetaucht sein

AfD Salzgitter sagt Meuthen-Event ab – „Aussicht auf gewaltsames Vorgehen der Polizei“

Niedersachsen: A39-Ausbau auf der Kippe – wenn DAS passiert!

--------------

Alle bereits abgegebenen Wahlzettel sind den Angaben nach ungültig und können nicht neu ausgefüllt werden. Sie gelten wie Stimmzettel, die am Wahltag in die Urne geworfen werden, und können nicht zurückgenommen und noch einmal ausgefüllt werden. (dpa, bp)