Gifhorn 

Kreis Gifhorn: Mann (93) will enormen Geldbetrag abheben – doch dann fliegt alles auf

Ein 93 Jahre alter Mann aus dem Kreis Gifhorn kann sich bei seiner Bankmitarbeiterin bedanken. (Symbolbild)
Ein 93 Jahre alter Mann aus dem Kreis Gifhorn kann sich bei seiner Bankmitarbeiterin bedanken. (Symbolbild)
Foto: picture alliance/dpa | Marcel Kusch

Isenbüttel. Den richtigen Riecher hat eine Bankangestellte im Kreis Gifhorn gehabt. Damit hat sei einen Rentner vor Schlimmerem bewahrt.

Der 93-Jährige war am Dienstagnachmittag zu seiner Bank in Isenbüttel gegangen, so die Polizei Gifhorn. Dort flog dann alles auf!

Kreis Gifhorn: Mann will enorm viel Geld abheben – Bankmitarbeiterin wird stutzig

Der Mann wollte einen offenbar sehr hohen Geldbetrag von seinem Konto auszahlen lassen. Wofür er das Geld brauche, wollte der 93-Jährigen der Bankmitarbeiterin aber nicht verraten. Das habe ihm die Polizei verboten, sagte er zur 59-jährigen Bankerin.

-------------------

Mehr von uns:

-------------------

Diese witterte direkt, dass hier wohl etwas nicht stimmt. Sie rief die Polizei. Als die Beamten da waren, wurde schnell klar, dass der Rentner auf falsche Polizisten reingefallen war. Die echte Polizei bedankte sich bei der aufmerksamen Bankangestellten für ihr beherztes Eingreifen.

Polizei Gifhorn mahnt und warnt weiter

Leider häufen sich in letzter Zeit wieder Betrugsmaschen falscher Polizisten oder angeblicher Enkel. Daher appelliert die Polizei Gifhorn auch einmal mehr an die Bürger. Oft läuft das Ganze so ab: Die Betrüger rufen meist ältere Gifhorner an und behaupten, von der Polizei zu sein.

Dann tischen sie ihren potentiellen Opfern meist auf, dass deren Angehöriger, Nachbar oder guter Bekannter einen schweren Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang verursacht habe – und deswegen in Haft müsse. Nur gegen eine hohe Kautionssumme käme er wieder frei. Manchmal rufen dann auch noch die angeblich Betroffenen an, um den Druck zu erhöhen.

-------------------

Achtung, Betrugsmasche: Das musst du wissen!

  • Die echte Polizei fordert dich niemals auf, Geld zu überweisen oder abzuheben.
  • Sei misstrauisch. Gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit. Du hast immer Zeit für eine Rücksprache mit Angehörigen und Vertrauenspersonen!
  • Lassen dich nicht unter Druck setzen!
  • Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamter aus und fragt nach deinen finanziellen Verhältnissen? Auflegen!
  • Lass bloß keine fremden Personen in deine Wohnung. Frage gegebenenfalls nach dem Ausweis. Halte im Zweifel telefonisch Rücksprache mit der entsendenden Behörde.
  • Polizisten in ziviler Kleidung weisen sich mit einem Dienstausweis aus und haben Verständnis dafür, dass man bei der Polizeizentrale nachfragt. Suche selber die Telefonnummer der Polizei heraus.
  • Die Polizei ruft niemals unter 110 an. Lege selbst auf und wähle für Nachfragen selbst die 110.

-------------------

Immer wieder fallen die verängstigten Opfer auf diesen Trick rein – auch in Gifhorn. Die Täter erbeuteten hier bereits Tausende Euro. (ck)

Mehr aus der Region: Großbrand an Scheune droht auf ein Wohnhaus überzugreifen

In Wasbüttel stand eine Scheune voll in Flammen. Mehrere Feuerwehren waren im Einsatz und konnten Schlimmeres verhindern. Das Feuer hatte schon auf angrenzende Flächen übergegriffen. Mehr dazu >>>hier.