Veröffentlicht inGifhorn

Gifhorn: Parkplatz-Poser machen Lärm – und bekommen direkt die Quittung

Vor allem zwei Autofahrer haben in Gifhorn auf einem Supermarkt-Parkplatz auf sich aufmerksam gemacht. Nicht ohne Konsequenzen!

© IMAGO / onw-images

Gewahrsam? Festnahme? Was diese Polizei-Begriffe wirklich bedeuten

Alle Unterschiede findest du im Video.

Die Polizei hat die Autoposer-Szene in Gifhorn in den Blick genommen!

Sowohl am Freitag (13. Januar) als auch am Samstag (14. Januar) kontrollierten die Beamten zahlreiche Plätze in der Stadt. Vor allem auf einem Supermarkt-Parkplatz machten Autoposer auf sich aufmerksam – und kassierten dafür direkt die Quittung.

Gifhorn: Autoposer kassieren Quittung

Einer der Poser beschleunigte am Freitagabend gleich zwei Mal für mehrere Sekunden auf einem überdachten Supermarkt-Parkplatz mit seinem BMW. Das blieb der Polizei natürlich nicht verborgen. Die Beamten kontrollierten den Wagen und stellten fest, dass die verbaute Abgasanlage unzulässig war – sie war fast doppelt so laut wie erlaubt.

Einen Abend später machte ein 25 Jahre alter Golf-R-Fahrer auf demselben Parkplatz auf sich aufmerksam. Auch er beschleunigte zwei Mal lautstark. Die Polizei fackelte nicht lang und nahm den Wagen nach der Kontrolle mit auf die Hebebühne. Dort stellten die Beamten schnell fest, dass in der Abgasanlage ein Loch war, wodurch das Auto merklich lauter unterwegs war. Außerdem war das verbaute Fahrwerk unzulässig.


Mehr News:


Für beide Fahrer hat der Ausflug auf den Supermarkt-Parkplatz Konsequenzen. Sie kassierten sowohl einen Platzverweis als auch Ordnungswidrigkeitsverfahren. Sie müssen je ein Bußgeld in Höhe von 160 Euro blechen. Sowohl der 24 Jahre alte BMW-Fahrer als auch der 25-Jährige dürfen mit ihren Wagen so nicht mehr unterwegs sein. Innerhalb von zwei Wochen müssen sie der Polizei ihre Autos noch mal präsentieren – allerdings ohne Unzulässigkeiten!