Wir haben neue Artikel für dich

Harz 

Nach Hochwasser: Millionenschaden im Harz

Das Hochwasser hat auch in Bad Harzburg große Schäden angerichtet.
Das Hochwasser hat auch in Bad Harzburg große Schäden angerichtet.

Bad Harzburg.  Die starken Regenfälle Ende Juli haben im Nationalpark Harz Millionenschäden angerichtet. Das ganze Ausmaß der Zerstörungen sei erst nach und nach deutlich geworden, sagte Nationalparksprecher Friedhart Knolle am Donnerstag.

Vor allem im nördlichen Bereich des Schutzgebietes rund um Bad Harzburg und Ilsenburg seien viele Wege von den Wassermassen demoliert worden. Überall gebe es tiefe Löcher und Risse. Teilweise seien ganze Abschnitte verschwunden. Für Mountainbiker, aber auch für Wanderer bestehe extreme Sturzgefahr.

Reparatur dauert

Es werde Wochen, wenn nicht sogar Monate dauern, alle Strecken wieder instand zu setzen. "Die Schäden sind so groß, dass wir sie nicht mit eigenen Kräften alleine beseitigen können", sagte Knolle. Es müsse nämlich auch sehr viel Material herangeschafft werden, um die ausgespülten Wege wieder aufzubauen. "Wir hoffen aber, dass wir es mit Hilfe von Fremdfirmen bis zum Beginn der Wandersaison schaffen", sagte Knolle.

Auf dem Gebiet des Nationalparks Harz gibt es Wege mit einer Gesamtlänge von rund 800 Kilometer. Wie viele Kilometer davon durch das Wasser demoliert wurden, lasse sich abschließend noch nicht sagen, erklärte Knolle.

Harz 

Rechte und Linke sorgen für Chaos in Goslar

Der Bahnhofsvorplatz in Goslar. (Archivbild)
Der Bahnhofsvorplatz in Goslar. (Archivbild)
Foto: Tine / Wikipedia / CC BY-SA 3.0
Mehr lesen