Harz 

Ab auf die Piste: Wurmberg lockt mit Flutlicht

Flutlicht soll es bald auch am Wurmberg geben – so wie hier an einem Hang im Hochschwarzwald.
Flutlicht soll es bald auch am Wurmberg geben – so wie hier an einem Hang im Hochschwarzwald.
Foto: dpa
  • Skigebiet bei Braunlage modernisiert.
  • Vergangene Saison: Viertel Million Wintersportler.
  • Jetzt kündigt Seilbahn-Betreiber weitere Neuheit an.

Braunlage. Knapp zwei Monate vor dem geplanten Beginn der Skisaison im Harz haben auf dem Wurmberg bei Braunlage die Vorbereitungen begonnen. Auf dem mit 971 Meter höchsten Berg Niedersachsens soll in diesem Winter erstmals Skifahren auch bei Flutlicht angeboten werden. Das kündigte Fabian Brockschmidt von der Wurmberg-Seilbahngesellschaft an.

Strahler kommen

Jeweils mittwochs, freitags und samstags sollen auf dem gut 500 Meter langen Walpurgishang Abfahrten auch nach Einbruch der Dunkelheit möglich sein. "Wir haben begonnen, die entsprechenden Leitungen zu installieren", sagte Brockschmidt. Die aus den USA kommenden Flutlichtstrahler sollen Ende November eintreffen.

Vor Weihnachten

Ziel sei es, den Skibetrieb zumindest auf einigen Pisten noch vor Weihnachten aufzunehmen. "Sobald es kalt genug ist, kann die künstliche Beschneiung der Pisten beginnen", sagte Seilbahn-Chef Dirk Nüsse. Die Pisten seien bereits entsprechend hergerichtet. "Auch die Schneelanzen stehen schon."

Die größeren Schneekanonen sollen demnächst in Stellung gebracht werden. Und der sogenannte Schneisee auf dem Gipfel des Wurmbergs sei mit 42.000 Kubikmetern Wasser gut gefüllt.

Im letzten Winter kamen rund 250.000 Skisportler, etwa doppelt so viele wie vor dem Ausbau vor vier Jahren.

Eindrücke vom Wurmberg: