Harz 

Ferien im Anmarsch: Harz und Nordsee erwarten Urlauber

intersportler mit Skiern und Snowboards stehen auf dem Wurmberg bei Braunlage im Harz (Niedersachsen) an der Kasse für den Hexenreitt-Sessellift. Auf Niedersachsens höchstem Berg öffnen zum Saison-Start die ersten Skilifte.
intersportler mit Skiern und Snowboards stehen auf dem Wurmberg bei Braunlage im Harz (Niedersachsen) an der Kasse für den Hexenreitt-Sessellift. Auf Niedersachsens höchstem Berg öffnen zum Saison-Start die ersten Skilifte.
Foto: dpa

Goslar/Schortens. Weihnachten an der Nordsee oder im Harz: Viele Urlauber zieht es jetzt an den Feiertagen und zum Jahreswechsel wieder in die traditionellen niedersächsischen Feriengebiete. "Die Buchungslage ist stabil, an vielen Orten wird mindestens das Vorjahresniveau erreicht", heißt es etwa bei den Tourismus-Organisationen an der Küste. So sind in Wilhelmshaven, Greetsiel und an der Wurster Nordseeküste über Weihnachten und Silvester mehr Zimmer belegt als 2016.

Die Branche registriert teilweise auch deutlich frühere Buchungen als im Vorjahr. "Der erste Weihnachtstag fällt dieses Jahr auf einen Montag statt auf einen Sonntag", sagte Kathrin Briese von der Kurverwaltung Wurster Nordseeküste. Für die Brückentage müssten daher weniger Urlaubstage herhalten. Trotzdem seien fast an jedem Ort noch einzelne Unterkünfte frei. Zudem könnten Kurzentschlossene von Stornierungen anderer Urlauber profitieren. Auf jeden Fall sollten sie Zimmer aber noch vor der Anreise reservieren.

Berge oder Meer?

Als winterliche Attraktionen an der Küste gelten Wattwanderungen mit knirschendem Eis unter den Füßen oder der Besuch in Meerwasser-Hallenbädern. Wer es kühler mag, kann auf Borkum, in Butjadingen oder im Wangerland beim Neujahrsbaden in die kalte Nordsee springen.

Als Kontrastprogramm zur Nordsee bietet sich für Urlauber der Harz an, der mit überraschend frühen Schneefälle Werbung machen kann. "Eine sehr, sehr gute Buchungslage" ergaben bisher die Rückmeldungen mit Blick auf Weihnachten und Silvester. Die Urlaubsorte erwarteten einen starken Besucherstrom, sagte Christin Wohlgemuth vom Harzer Tourismusverband in Goslar.

Anfragen kämen von den Niederlanden bis nach Dänemark, da für beide Länder der Harz schnell erreichbar sei. Kurzentschlossene müssten bei der Ortswahl aber sehr flexibel sein und bei besonderen Vorlieben für die Unterkunft Geduld mitbringen.

Salzgitter 

Zwischen Eisenbahn und Nostalgie: Spielzeugbörse im Advent

Foto: Stadt Salzgitter
Mehr lesen