Harz 

Im Nationalpark Harz grünt's immer grüner

In die Erde kommen vor allem Buchen. (Symbolbild)
In die Erde kommen vor allem Buchen. (Symbolbild)
Foto: dpa
  • Waldentwicklung im Nationalpark Harz.
  • 670.000 Laubbäume gepflanzt .

Wernigerode. Im Nationalpark Harz sind für die Waldentwicklung im vergangenen Jahr rund 670.000 Laubbäume gepflanzt worden. Das waren rund 80.000 Mini-Bäume mehr als 2016, sagte Parksprecher Friedhart Knolle der Deutschen Presse-Agentur.

In die Erde kommen vor allem Buchen, aber auch Bergahorn, Esche, Aspe und einige Sträucher. Erstmals wurden auch Containerpflanzen eingebracht, wo die Setzlinge in einem Topf mit Erdballen stecken.