Harz 

Nach Massenschlägerei in Goslar: Mann schwer verletzt

Einer der Täter verletzte sein Opfer mit einem Messer so schwer, dass der 20-Jährige in Lebensgefahr war (Symbolbild).
Einer der Täter verletzte sein Opfer mit einem Messer so schwer, dass der 20-Jährige in Lebensgefahr war (Symbolbild).
Foto: dpa
  • Massenschlägerei in Oker.
  • Ein schwer Verletzter.
  • 10.000 Euro bei Verdächtigen gefunden.

Oker. Bei einer Massenschlägerei ist mindestens eine Person schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Montag mitteilt, sind die Beamten am Sonntagnachmittag zu einer Schlägerei in die Altdammer Straße in Oker gerufen worden.

Bei der Schlägerei sollen mindestens zehn Personen, teils mit Baseballschlägern und Messern bewaffnet aufeinander losgegangen sein. Ersten Ermittlungen zu Folge seien zwei konkurrierende Gruppen aneinander geraten.

Schläger im Krankenhaus

Als die Beamten am Tatort eintrafen, war die Schlägerei vorbei. Einige Leichtverletzte konnten der Polizei jedoch sagen, dass die gegnerische Gruppe mit einem Pkw abgehauen seien.

Eine schnelle Fahndung brachte zunächst keine Ergebnisse. Erst das Krankenhaus Goslar meldete, dass dort drei verletzte Schläger eingeliefert wurden. Ein 20-Jähriger aus Nordrhein-Westfalen wurde bei der Keilerei durch Messerstiche so schwer verletzt, dass er zwischenzeitlich in Lebensgefahr war.

Schlägerei im Krankehaus?

Die Verletzten waren von Bekannten ins Krankenhaus gebracht worden. Das Problem: Beide Gruppen trafen nun im Krankenhaus aufeinander und begannen sofort aggressiv zu werden.

Eine weitere Schlägerei konnte die Polizei jedoch verhindern. Insgesamt waren 40 Beamte der Polizei Goslar nötig, um die Situation aufzulösen.

Drogengeld bei Tätern?

Die Schläger wurden mit auf die Wache genommen, wo die Beamten 10.000 Euro in einer Tasche fanden, die verdächtig nach Marihuana roch. Das Geld wurde von der Polizei beschlagnahmt.

Ein 20-jähriger Goslarer wurde wegen des Verdachts auf versuchte Tötung festgenommen. Über den Strafbefehl entscheidet heute das Landgericht Braunschweig.