Harz 

Natura 2000-Preis: Harz ist einziger deutscher Anwärter

Der Naturpark Harz ist der einzige deutsche Anwärter (Symbolbild).
Der Naturpark Harz ist der einzige deutsche Anwärter (Symbolbild).
Foto: Peter Steffen

Quedlinburg. Der Naturpark Harz ist einziger deutscher Anwärter auf den Natura 2000-Preis der Europäischen Kommission.

Von 75 Bewerbern habe man es unter die 25 Finalisten geschafft, teilte der Regionalverband Harz als Träger am Donnerstag in Quedlinburg mit. Der Preis habe das Ziel, ausgezeichnetes Management und innovative Kommunikation im Naturschutz zu belohnen und sichtbarer zu machen.

Kategorie Kommunikation

Für den Naturpark Harz wurde die Bewerbung in der Kategorie Kommunikation eingereicht. Die fünf Gewinner werden am Natura 2000-Tag am 21. Mai in Brüssel bekannt gegeben. Außerdem kann per Online-Stimmabgabe beim Publikumspreis für den Naturpark Harz gestimmt werden.

Vier Naturparks

Auf dem länderübergreifenden Gebiet des Harzes gibt es vier Naturparks: Den Naturpark Harz/Sachsen-Anhalt (1660 Quadratkilometer), den Naturpark Harz/Niedersachsen (900 Quadratkilometer), den Naturpark Harz/Sachsen-Anhalt/Mansfelder Land (260 Quadratkilometer) und den Naturpark Südharz/Thüringen (270 Quadratkilometer).

Träger der Naturparks in Sachsen-Anhalt und Niedersachsen ist der Regionalverband Harz, der die drei Gebiete gern allgemein als "Naturpark Harz" zusammenfasst. Der Naturpark in Thüringen steht unter staatlicher Verwaltung.