Harz 

Straßensperrungen: Im Harz dauert's länger

Die Polizei musste zwischenzeitlich auch die B241 zwischen Buntenbock und Clausthal-Zellerfeld sperren, um den Räumdiensten die Arbeit zu erleichtern (Archivbild).
Die Polizei musste zwischenzeitlich auch die B241 zwischen Buntenbock und Clausthal-Zellerfeld sperren, um den Räumdiensten die Arbeit zu erleichtern (Archivbild).
Foto: dpa

Goslar. Auch heute noch hat das Winterwetter die Straßen voll im Griff. Die Polizei Goslar weist darauf hin, dass am Vormittag die Kreisstraßen 46 zwischen Eckertal und Bettingerode und die K19 zwischen der Kreisgrenze und Weddingen vollständig gesperrt werden mussten.

Grund dafür sind Schneeverwehungen. "Räumdienste und Polizei sind bemüht, die Flüssigkeit des Straßenverkehrs aufrechtzuerhalten. Leider gelingt dies nicht immer in der von Autofahrern gewünschten Schnelligkeit", heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei Goslar.

So müssen sich Besucher des Harzvorlandes und des Oberharzes auf Einschränkungen und Beeinträchtigungen im Straßenverkehr einstellen. Die Polizei bittet weiterhin, die persönliche Fahrweise den extremen Witterungsbedingungen anzupassen.