Harz 

Holperpisten: So kaputt sind unsere Straßen

Vor allem die Straßen im Landkreis Goslar schneiden nicht gut ab - mehr als die Hälfte müssten eigentlich saniert oder neu gebaut werden. (Archivbild)
Vor allem die Straßen im Landkreis Goslar schneiden nicht gut ab - mehr als die Hälfte müssten eigentlich saniert oder neu gebaut werden. (Archivbild)
Foto: dpa

Niedersachsen. Rund 20,5 Prozent der Kreisstraßen in Niedersachsen sind nach Recherchen des NDR Politikmagazins "Panorama 3" in einem schlechten oder sehr schlechten Zustand. Vor allem im Landkreis Goslar gibt es demnach viel Sanierungsbedarf: Hier fallen 64 Prozent der Straßen in die Kategorie "schlecht" oder "sehr schlecht". Am besten sind die Straßen laut NDR im Heidekreis (fünf Prozent).

Straßensanierung oder gleich Neubau?

Mit Hilfe von Kameras wird in vielen Landkreisen der Zustand der Straßen digital erfasst und anschließend in fünf Kategorien von "sehr gut" bis "sehr schlecht" eingeteilt. Straßen, die in die Kategorie vier ("schlecht") oder fünf ("sehr schlecht") eingeordnet wurden, müssten innerhalb kürzester Zeit saniert werden - in Goslar wären das also mehr als die Hälfte aller Straßen.

Das Geld dafür müsste der Kreis selbst aufbringen - nach Einschätzung von Professor Berthold Best von der Technischen Hochschule Nürnberg dürfte das "sehr schwerfallen". Best beschäftigt sich seit Jahren mit der Erhaltung kommunaler Straßen. "Die Straßen drohen kurzfristig in einen Zustand abzurutschen, der keine Erhaltungsmaßnahmen mehr zulässt, sondern der dazu führt, dass die Straßen erneuert werden müssen."