Harz 

Er kam aus Göttingen: Ex-Generalbundesanwalt Range tot

Im Alter von nur 70 Jahren gestorben: der aus Göttingen stammende frühere Generalbundesanwalt Harald Range (Archivfoto).
Im Alter von nur 70 Jahren gestorben: der aus Göttingen stammende frühere Generalbundesanwalt Harald Range (Archivfoto).
Foto: Uli Deck/dpa

Göttingen/Karlsruhe/Osterode. Der aus Göttingen stammende ehemalige Generalbundesanwalt Harald Range ist tot. Er starb am Mittwoch im Alter von 70 Jahren, wie das Bundesjustizministerium am Donnerstag in Berlin bestätigte.

Range war unter anderem in Lüneburg, Northeim und Osterode tätig, von 2001 bis 2011 war er Generalstaatsanwalt in Celle, danach leitete er die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe. Nach Angaben der "Bild"-Zeitung hatte Range am Mittwochabend gemeinsam mit seiner Frau ein Café in der Karlsruher Innenstadt besucht. Dort sei er zusammengebrochen.

Anklage gegen Beate Zschäpe erhoben

Zu den wichtigsten Entscheidungen während Ranges Amtszeit gehörte die Anklage gegen die einzige Überlebende des Terrortrios "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU), Beate Zschäpe.

Unter Druck geriet der Topjurist im Zuge der Spähaffäre um den US-Geheimdienst NSA. Der damalige Justizminister Heiko Maas (SPD) hatte Range daraufhin in den einstweiligen Ruhestand versetzen lassen.

Diese Prominenten sind 2018 schon gestorben