Harz 

Kontrollen im Harz: Polizei stoppt 110 Raser

Der Messwert des unrühmlichen Spitzenreiters aus Cuxhaven auf der B498, zwischen Dammhaus und Altenau.
Der Messwert des unrühmlichen Spitzenreiters aus Cuxhaven auf der B498, zwischen Dammhaus und Altenau.
Foto: Polizei Goslar

Goslar. "Sicher durch den Harz" lautet die Aktion, bei der Polizei, Landkreis, TüV und Johanniter Unfallhilfe jedes Mal aufs Neue Fahrer anhalten, die alles andere als sicher Fahren - allein an diesem Wochenende waren wieder 110 zu schnell unterwegs.

Wie die Polizei berichtet, waren die meisten Geschwindigkeitssünder dieses Mal Motorradfahrer. Neun der Raser hat es besonders schwer getroffen: Auf sie kommt ein einmonatiges Fahrverbot zu. Außerdem dürfen sie nun zwei Punkte in Flensburg ihr Eigen nennen.

Ungeschlagener Raser-Meister war hierbei ein Mann aus Cuxhaven, der auf der B 498, zwischen Dammhaus und Altenau, anstatt mit den erlaubten 60 Stundenkilometern mit 121 Kilometern pro Stunde unterwegs war. Vier Zähler mehr, und er hätte seinen Lappen für zwei Monate abgeben müssen.

Hintergrund der Aktion

Da an den warmen Wochenenden im Harz reger Ausflugsverkehr herrscht, sind verschiedene Fahrzeuge unterwegs. Auto-, Motorrad-, Wohnmobil- und Fahrradfahrer sind dabei mit extrem unterschiedlichen Geschwindigkeiten unterwegs.

Daher haben die Beamten auf am heutigen Sonntag auf der B4 im Bereich Bad Harzburg und zwischen Braunlage und Hohegeiß, am Kesselberg und auf der B498 in Höhe der Okertalsperre und bei Dammhaus kontrolliert.

Harz 

Motorrad kracht auf Auto: Fahrer schwer verletzt

Die B82 war währende der Rettungsarbeiten etwa eine Stunde lang gesperrt (Symbolbild).
Die B82 war währende der Rettungsarbeiten etwa eine Stunde lang gesperrt (Symbolbild).
Foto: dpa
Mehr lesen