Harz 

Neonazi-Aufmarsch in Goslar: Polizei ist gewappnet

In Goslar werden am 2. Juni mindestens 300 Neonazis aus allen Teilen der Bundesrepublik erwartet (Archivbild).
In Goslar werden am 2. Juni mindestens 300 Neonazis aus allen Teilen der Bundesrepublik erwartet (Archivbild).
Foto: dpa

Goslar. Wegen eines von Rechtsextremisten für den 2. Juni geplanten Aufmarsches in Goslar bereitet sich die Polizei auf einen Großeinsatz vor. Um Ausschreitungen zu verhindern, sollen Kräfte aus mehreren Bundesländern zusammengezogen werden, sagte ein Sprecher am Mittwoch nach einer Pressekonferenz in Goslar.

Die Stadtverwaltung gehe davon aus, dass mindestens 300 Neonazis aus allen Teilen der Bundesrepublik zum sogenannten "Tag der deutschen Zukunft" nach Goslar kommen, sagte eine Sprecherin. Die Rechten werben seit Monaten für die Teilnahme an der Veranstaltung. Die Stadt hatte keine rechtliche Möglichkeit gesehen, den Aufmarsch zu verbieten.

Gegen-Demos angekündigt

In Goslar hat sich unterdessen ein breites Bündnis gegen Rechtsextremismus gebildet. Ihm gehören Gewerkschaften, Kirchen, Parteien, Vereine und Initiativen an. Sie wollen sich an friedlichen Gegenprotesten beteiligen. Dazu seien 2.000 Teilnehmer angemeldet, sagte die Stadtsprecherin. Um mögliche Zusammenstöße zu verhindern, hat die Stadt Neonazis und Gegendemonstranten unterschiedliche Demonstrationsrouten zugewiesen.