Harz 

Täter oder Opfer? Mutmaßlicher Dieb auf Straße gefunden

Am Montagmorgen brachte ein Rettungshubschrauber den schwer verletzten Mann in eine Göttinger Klinik. Sehr wahrscheinlich handelt es sich um den Autodieb. (Symbolbild)
Am Montagmorgen brachte ein Rettungshubschrauber den schwer verletzten Mann in eine Göttinger Klinik. Sehr wahrscheinlich handelt es sich um den Autodieb. (Symbolbild)
Foto: Stahlmann/CC BY-SA 3.0de

Osterode. Ein Autodieb hat in Osterode am Harz einen Unfall mit einem geklauten Wagen verursacht und die Bahn lahm gelegt. Er wurde schließlich am frühen Montagmorgen schwer verletzt auf der B243 gefunden.

Der 43-Jährige soll nach Angaben der Polizei am späten Sonntagabend in der Fußgängerzone von Osterode zunächst das Auto einer 35 Jahre alten Frau gestohlen haben. Er hielt mit seinem Wagen neben dem der Frau an, die etwas ausladen wollte, bedrohte die 35-Jährige und einen weiteren Zeugen und fuhr schließlich mit dem fremden Auto davon.

Zugverkehr bei Seesen lahm gelegt

Der geklaute Wagen wurde von den Beamten nach einer Fahndung wenig später im Gleisbett gefunden - der 43-Jährige war offenbar auf der Herzberger Straße in Höhe der Haltestelle "Leege" von der Straße abgekommen und auf den Schienen weitergefahren. Der Zugverkehr zwischen Seesen und Herzberg musst vorübergehend gesperrt werden. Von dem Unfallfahrer hatte die Polizei zu dem Zeitpunkt noch keine Spur.

Schnitzeljagd in Osterode

Am Montagmorgen dann der nächste Hinweis: Gegen vier Uhr wurden die Polizisten ins Industriegebiet "Leege" gerufen - ein Wachmann wurde von einem Unbekannten mit einer Schaufel angegriffen und ausgeraubt. Drei Stunden später, gegen sieben Uhr morgens, der Schock: Auf der B243 im Bereich der Auffahrt "Leege" lag ein schwerverletzter Mann auf der Fahrbahn.

"Die polizeilichen Ermittlungen sprechen dafür, dass es sich bei der Person um den 43-jährigen Tatverdächtigen handelt", so ein Sprecher der Polizeiinspektion Northeim/Osterode.

Schwer Verletzter auf B243

Der Mann soll als blinder Passagier auf dem Container eines Lastwagens mitgefahren und beim Auffahren auf die Bundesstraße von dem Behälter gestürzt oder gesprungen sein. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber nach Göttingen geflogen, die Straße war von 7.15 Uhr bis 8.50 Uhr voll gesperrt.

"Die genauen Tatumstände sind ebenso unklar wie das Motiv des 43-Jährigen", heißt es in der Pressemitteilung. Die Ermittlungen dauern an.