Harz 

Wanderer verhindern riesigen Waldbrand im Harz – durch dieses besonnene Verhalten

Eine Gruppe Wanderer hatte das Feuer entdeckt.
Eine Gruppe Wanderer hatte das Feuer entdeckt.
Foto: Feuerwehr Bad Harzburg

Bad Harzburg. Gute Ortskenntnisse und umsichtiges Handeln haben im Juli einen noch größeren Waldbrand an den Kästeklippen verhindert. Wie die Einsatzkräfte am Sonntag mitteilten, hatte eine zwanzigköpfige Wandergruppe um kurz nach 13 Uhr ein Feuer am Treppenstein bemerkt.

Während einer der Gruppe zur Einweisung der Feuerwehr etwa einen Kilometer zu Fuß hoch zur Kästeklippe ging, versuchten die anderen, mit ihren Wasserflaschen das Feuer zu löschen.

10.000 Liter Wasser

Insgesamt brannten rund 300 Quadratmeter Vegetation in sehr unwegsamen, steilen Gelände. Das Feuer hatte sich schon rund 20-30 cm ins Erdreich gefressen. Um die Wasserversorgung sicherzustellen wurde zunächst auch Feuerwehr Bad Harzburg alarmiert.

Ein Löschgruppenfahrzeug baute mit einem 10.000 Liter Faltbehälter eine Wasserübergabestelle auf. Nach Nachalarmierung der Feuerwehren Goslar und Oker mit wasserführenden Fahrzeugen wurde ein etwa 14 Kilometer langer Ringverkehr mit sechs Fahrzeugen eingerichtet. Durch ein Löschgruppenfahrzeug der Feuerwehr Oker wurde eine Fahrzeug-Füllstelle im Bereich Schützenplatz Oker aufgebaut.

Zwei Stunden Löscharbeiten

Mit mehreren D-Strahlrohren, Hacken und Feuerpatsche hatten die Einsatzkräfte den Brand relativ schnell im Griff und zeitnah gelöscht. Intensive und kräftezehrende Nachlöscharbeiten mit mehreren Tausend Liter Wasser schlossen sich an – mehrfache Kontrollen mittels Wärmebildkamera. Nach knapp zweieinhalb Stunden konnte der Einsatz beendet werden und letzte Kräfte an die Standorte einrücken.

Bilder des Einsatzes

Dieser Text erschien zuerst im Juli 2018 auf news38.de.