Harz 

Bus streift Hubschrauber: Christoph 30 stundenlang am Boden

Beschreibung anzeigen
  • "Christoph 30" vom Bus "angefahren".
  • Stundenlange Zwangspause am Bahnhof Goslar.
  • Am Abend gibt Gutachter grünes Licht für Start.

Goslar/Wolfenbüttel. Extrem ungewöhnlicher Verkehrsunfall vor dem Bahnhof Goslar: Ein Linienbus des Stadtverkehrs ist am Montagnachmittag gegen die Rotorblätter von Rettungshubschrauber "Christoph 30" gefahren.

Stundenlang konnte die am Klinikum Wolfenbüttel stationierte Maschine deshalb nicht mehr abheben. Nachdem ein Gutachter aber nach einer gründlichen Inspektion der Rotorblätter und ihrer Verankerungen grünes Licht gegeben hatte, durfte "Christoph 30" kurz nach 19 Uhr wieder starten; das teilte die Polizei-Einsatzleitstelle gegenüber news38.de mit.

Laut Polizei Goslar war der Hubschrauber wegen eines internistischen Notfalls angefordert worden.

Der Beitrag wurde aktualisiert.