Harz 

Mann stürzt in Kettensäge - und fährt nach Hause

Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

Katlenburg-Lindau. Diese Härte ist wohl kaum zu überbieten: Ein 79-Jähriger ist beim Baumfällen im Harz in seine laufende Kettensäge gestürzt und hat sich dabei schwer im Gesicht verletzt - trotzdem setzte er sich nach dem Vorfall in seinen Traktor und ist blutüberströmt nach Hause gefahren.

Dort habe ihn ein Notarzt erstversorgt, bevor ein Hubschrauber den 79-Jährigen in die Universitätsklinik Göttingen flog.

Nach Angaben der Polizei war der Mann am Donnerstagmorgen allein in ein Waldgebiet nördlich von Elvershausen (Gemeinde Katlenburg-Lindau) gefahren. Offenbar beim Durchsägen eines Stammes war er durch eine zurückschlagende Wurzel zu Fall gekommen, wobei ihn die noch laufende Säge in der rechten Gesichtshälfte traf.

Dabei habe er "erhebliche Schnittverletzungen" erlitten, berichtete die Polizei