Harz 

Entspannte Kontrolle – und trotzdem Biker-Ärger

Die Polizei hat im Harz Motorräder kontrolliert (Archivbild).
Die Polizei hat im Harz Motorräder kontrolliert (Archivbild).
Foto: Patrick Seeger/dpa

Goslar. Die Polizeiinspektion Goslar lässt bei dem Thema nicht locker: Bei wechselhaftem Wetter mit leichter Schauerneigung haben die Beamten am heutigen Sonntag wieder Auto- und Motorradfahrer kontrolliert.

Laut Mitteilung gab es an der B241 zwischen Goslar und Clausthal-Zellerfeld sowohl einen Radar-Messwagen als auch eine kleine Kontrollstelle. Die Polizei hatte diese Stelle bewusst ausgesucht, weil es dort zuletzt immer wieder schwere Motorradunfälle gegeben hat.

Bike aus Belgien

Mehr als 100 Verstöße haben die Beamten am Sonntag gemessen. Unter den Rasern waren zu 60 Prozent Autofahrer. Von den erwischten Motorradfahrern dürften sechs ihren Ausflug ganz besonders bereuen: Auf sie kommt teilweise ein mehrmonatiges Fahrverbot zu. Ein belgischer Biker war 72 km/h zu schnell, ein Leipziger war 60 km/h schneller als erlaubt.

Die Polizei stellte außerdem fest, dass bei manchen Motorradfahrern die Reflektoren fehlten. Auch der Kennzeichenwinkel sei falsch gewesen, heißt es am Abend. Einen Hinterreifen gab es zu beanstanden.

Sehr entspannt

Die Polizei bilanziert aber, dass die Gespräche mit den Bikern "ausnahmlos entspannt" abliefen – man habe ihnen die Notwendigkeit der Harz-Kontrollen und die Gefährlichkeit der Strecken klarmachen können.