Harz 

Satte Belohnung ausgelobt: Mitarbeiter in Goslar waren in "erheblicher Gefahr"

Hinweise werden von der Polizei Goslar unter der Rufnummer 05321/3390 entgegengenommen (Symbolbild).
Hinweise werden von der Polizei Goslar unter der Rufnummer 05321/3390 entgegengenommen (Symbolbild).
Foto: Christian Horz / Getty Images/iStockphoto

Goslar. Im Falle der Sabotage in einer Produktionshalle in Goslar gehen die Ermittler in die Offensive. Zumal der Fall offenbar schwerer wiegt als bisher bekannt. Von privater Seite wurden 25.000 Euro Belohnung für Hinweise ausgelobt, die zu den Tätern führen.

Sabotage in Goslarer Firma

Anfang November hatten Unbekannte in der Halle von "H.C. Starck" mehrmals Schrauben an Leitungen und Apparaturen gelöst, in denen sich Gefahrstoffe befanden – woraufhin die Produktion auf dem Werksgelände an der Straße "Im Schleeke" spontan gestoppt werden musste.

Mitarbeiter in erheblicher Gefahr

Das wiederum bedeutete nicht nur finanzielle Einbußen für das Unternehmen, vielmehr waren laut Polizei auch die Mitarbeiter in Gefahr: "Nach eingehender Prüfung wurde klar, dass eine erhebliche Gefährdung für Personen und Sachwerte bestanden hat", heißt es jetzt. In der Firma werden hochlegierte und gasverdüste Metallpulver produziert.

Staatsanwaltschaft Braunschweig eingeschaltet

Die Polizei ermittelt auf Hochtouren und hat "alle erforderlichen Maßnahmen getroffen" – nach Absprache mit der Staatsanwaltschaft Braunschweig sowie der Stadt und Feuerwehr Goslar.

Wer Hinweise geben kann, dermelde sich bei der Polizei Goslar unter der Telefonnummer 05321/339104. (ck)