Harz 

Versuchtes Tötungsdelikt: Mann aus Osterode will Kumpel überfahren

Über einen möglichen Untersuchungshaftbefehl soll die Staatsanwaltschaft Braunschweig entscheiden (Symbolbild).
Über einen möglichen Untersuchungshaftbefehl soll die Staatsanwaltschaft Braunschweig entscheiden (Symbolbild).
Foto: Oliver Berg / dpa

Bad Gandersheim/Osterode. In Bad Gandersheim hat ein Mann aus dem Harz offenbar versucht, einen Bekannten mit seinem Auto zu überfahren. Die Polizei Northeim/Osterode wirft ihm ein versuchtes Tötungsdelikt vor.

35-Jähriger kann sich retten

Die Beamten schreiben, dass sich die 21 und 35 Jahre alten Männer am späten Donnerstagabend in der Innenstadt gestritten hatten. Danach habe der 21-Jährige aus Osterode mindestens zweimal versucht, den 35-Jährigen mit seinem Auto zu überfahren.

Mehr Themen:

Der Fahrer prallte nach dem ersten Versuch mit seinem Auto erst gegen eine Hauswand, beim Zurücksetzen krachte er gegen ein geparktes Auto. Danach fuhr er noch mal auf seinen Kumpel zu, aber der konnte sich wieder retten - er blieb unverletzt.

Staatsanwaltschaft eingeschaltet

Im Anschluss flüchtete der 21-Jährige mit dem Wagen. Die Polizei nahm ihn später in der Wohnung seiner Ex-Frau in Bad Gandersheim fest.

Kein Antrag auf Haftbefehl

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig stellte am Freitag keinen Antrag auf einen Haftbefehl, weil nach Angaben eines Sprechers keine Haftgründe wie etwa Fluchtgefahr bestehen. Die Ermittlungen wegen versuchten Totschlags und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr dauern ihm zufolge aber an. (ck/dpa)

Der Artikel wurde aktualisiert.