Harz 

Noch mehr Flocken auf dem Brocken: Mehr als ein Meter Schnee im Harz

 Der Bahnhof Brocken ist vereist.
Der Bahnhof Brocken ist vereist.
Foto: Matthias Bein/dpa

Wernigerode. Tief "Benjamin" hat vor allem im Süden Sachsen-Anhalts und im Harz den Schnee reichlich stöbern lassen. Auf dem Brocken wuchs die Schneedecke binnen eines Tages von 75 auf 103 Zentimeter, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Mittwoch in Leipzig sagte.

Weißer Orkan auf dem Brocken

Begleitet wurde der Schneefall seit Dienstagabend von kräftigem Wind. Im Tiefland gab es laut Wetterdienst vielerorts stürmische Böen bis 70 Kilometer pro Stunde. Auf dem 1.141 Meter hohen Brocken war der Wind doppelt so schnell unterwegs und galt damit als Orkan.

Mehr zum Brocken:

DWD hebt Unwetterwarnung auf

Zwar hat der DWD seine Unwetterwarnung mittlerweile aufgehoben, für einige Gebiete im Harz gelten aber noch bis zum Donnerstag Warnungen vor Schneefall, Schneeverwehungen und schweren Sturmböen.

Brocken-Bahn steckt fest

Am Dienstag war ein Zug der Harzer Schmalspurbahnen auf dem Weg zum Brocken im Schnee steckengeblieben.

Mitarbeitern ist es noch nicht gelungen, die Bahn aus der Schneewehe zu befreien. Ein regulärer Betrieb der Brocken-Bahn ist nicht möglich.

Lkw rutscht in Auto

Lkw-Fahrer sollten den Harz besser umfahren – andernfalls könnte es ihnen so ergehen wie einem Lieferanten in St. Andreasberg. Er legte eine unfreiwillige Rutschpartie hin und krachte in ein Auto. (dpa/ck)