Harz 

Gefährliche Mischung: Hochwasser-Warnung im Harz

Für Flüsse im Harz wurde eine Hochwasser-Warnung herausgegeben. (Symbolfoto)
Für Flüsse im Harz wurde eine Hochwasser-Warnung herausgegeben. (Symbolfoto)
Foto: dpa

Harz. Das Winter- und Tauwetter im Harz lässt die Pegel steigen. Für zwei Flüsse gilt bereits eine Hochwasser-Warnung.

Betroffen sind die Bode und ihre Nebenflüsse sowie die Ilse, letztere fließt aus dem Harz auch nach Niedersachsen. Eine entsprechende Warnmeldung hat der Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft Sachsen-Anhalt herausgegeben.

Schnee und Tauwetter: Sorgt die Mischung für Hochwasser im Harz?

Demnach habe sich in dem Mittelgebirge eine "signifikante Schneedecke" gebildet, auf dem Brocken sind es etwa 1,20 Meter. Schon jetzt liegen die Pegelstände der Harz-Gewässer über dem langjährigen Mittelwert.

Doch die Situation könnte sich noch verschärfen. Es sei mit Tauwetter und weiteren Niederschlägen zu rechnen, heißt es beim Landesbetrieb. Eine gefährliche Mischung: Denn nach derzeitigem Stand könne nicht ausgeschlossen werden, dass an Bode und Ilse die Alarmstufen 1 oder 2 ausgerufen werden müssten.

Starkregen kann kleine Flüsse schnell anschwellen lassen

Bei kleineren Flüssen sei es häufig schwer, die Hochwassergefahr frühzeitig zu erkennen, lautet die Einschätzung der Experten – gerade dann, wenn Starregen lokal begrenzt fällt. "Beachten Sie deshalb auch die aktuellen Wetter- und Unwetterwarnungen!", mahnt der Landesbetrieb für Hochwasserschutz.

Die Bode fließt durch Sachsen-Anhalt, dort in die Saale und später in die Elbe. Die Ilse fließt ebenfalls durch Sachsen-Anhalt, aber auch durch Niedersachsen. Über die Oker (unter anderem in Braunschweig), die Aller und die Weser findet sie ebenfalls irgendwann den Weg in die Nordsee.

Sturm-Warnung für Niedersachsen

Für die Region38 und ganz Niedersachsen warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Sonntag und bis in die Nacht vor Sturmböen. Verbreitet kann der Wind auf bis zu 80 km/h auffrischen. Dabei ist Vorsicht geboten: Es solle beispielsweise auf herabfallende Äste oder Gegenstände geachtet werden.

Im Tiefland beginnt die neue Woche eher mild, aber regnerisch. Ab Donnerstag gehen die Temperaturen voraussichtlich allmählich zurück. (maf)