Harz 

Schwerer Unfall in Seesen: Hirschkuh springt in Windschutzscheibe – zum Glück saß kein Beifahrer im Auto

Foto: Polizei Seesen

Seesen. Schwerer Wild-Unfall im Harz: Laut Polizei war ein Autofahrer aus Wernigerode am Mittwochnachmittag auf der B242 bei Münchehof (Seesen) unterwegs, als auf einmal eine Hirschkuh vor seinen Skoda sprang. An der Stelle sind 100 km/h erlaubt.

Der 42-Jährige erfasste das Tier, das offenbar vor Schreck noch hoch sprang. Die Hirschkuh wurde durch die Windschutzscheibe in den Innenraum geschleudert – und blieb auf dem Beifahrersitz liegen. Sie war sofort tot.

Der Fahrer kam wie durch ein Wunder unverletzt davon. Der Schock allerdings dürfte tief sitzen. "Wenn ein Beifahrer im Auto gesessen hätte – also, das darf man sich gar nicht ausmalen", sagte ein Polizeisprecher zu news38.de. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von etwa 20.000 Euro. (ck)