Harz 

Extremer Juckreiz im Harz: Schüler aus Bad Grund leiden an Krätze

Diese Milbe ist für die Krätze verantwortlich. Sie heißt Sarcoptes scabiei.
Diese Milbe ist für die Krätze verantwortlich. Sie heißt Sarcoptes scabiei.
Foto: imago/Science Photo Library

Bad Grund. In einer Schule im Harz sind Schüler an Krätze erkrankt. Betroffen ist die Oberschule Badenhausen in Bad Grund. Offiziell bekannt sind der Niedersächsischen Landesschulbehörde zwei Fälle.

Der Vater eines betroffenen Mädchens sagte news38.de, dass es eine "hohe Dunkelziffer an Erkrankten" gibt. Davon weiß die Behörde nach eigenen Angaben aber nichts.

Demnach wurden die Krätze-Fälle in der vergangenen Woche gemeldet. Die betroffenen Schüler seien danach nicht mehr in der Schule gewesen.

"Der Schulleiter hat umgehend das Gesundheitsamt informiert und wird am ersten Tag nach den Ferien ein Informationsschreiben an alle Schülerinnen und Schüler und deren Eltern herausgeben", so die Landesschulbehörde.

Vater aus Bad Grund kritisiert Ärzte

Der Vater des erkrankten Mädchens kritisiert unter anderem die Ärzte: "Wir haben seit Mitte Januar einen echten Marathon mit einigen Fehldiagnosen hinter uns. Immer wieder hieß es, meine Tochter habe einfach nur trockene Haut", erzählt er. Erst jetzt sei in der Kinderklinik Göttingen bei seiner Tochter dann Skabies - also Krätze - diagnostiziert worden.

Die ansteckende Hautkrankheit kommt immer wieder vor. Die Landesschulbehörde schrieb auf news38.de-Nachfrage, dass derzeit einzelne Fälle an sechs Schulen im Land gemeldet sind.

Auch in einem Altenheim in Wolfenbüttel soll Skabies ausgebrochen sein. Dafür gibt es bisher aber keine Bestätigung.

Krätze - ein teilweise unerträglicher Juckreiz

Krätze ist eine ansteckende und stark juckende Hauterkrankung. Verursacher sind winzige Parasiten, sogenannte Krätzmilben. Sie graben kleine Gänge in die Haut und legen dort ihre Eier ab.

Ähnliche Themen:

Der starke Juckreiz verleitet zum Kratzen, daher der Name der Krankheit. Bei Erwachsenen sind vor allem Finger und Zehen, Achseln und Genitalien betroffen.

Wenn viele Menschen auf engem Raum zusammen sind, ist das Infektionsrisiko besonders hoch. Meist werden die Milben durch Körperkontakt übertragen, gelegentlich auch indirekt durch Kleidung, Bettwäsche oder Handtücher. (ck)