Harz 

Ungebremst durch Mauer im Harz gerast: Darum ermittelt jetzt die Polizei

Der Wagen war ungebremst durch eine Mauer gefahren.
Der Wagen war ungebremst durch eine Mauer gefahren.
Foto: Polizeirevier Harz

Osterwieck. Weil ein Mann gesundheitliche Probleme hatte, hat er mit seinem Wagen in Sachsen-Anhalt ungebremst eine Mauer durchbrochen und kam erst an einer weiteren zum Stehen.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, war der 57-Jährige aus Halberstadt in Sachsen-Anhalt am Mittwochnachmittag mit seinem Golf auf der K1335 aus Dardesheim in Richtung Rohrsheim unterwegs. Dabei kam das Auto nach links von der Fahrbahn ab und geriet in den Straßengraben. Hier konnte der Mann das Auto gerade noch unter Kontrolle bringen und wieder auf die Straße lenken.

Auto kracht durch Mauer

Dann kam der Golf jedoch kurz vor dem Ortseingang Rohrsheim erneut nach rechts von der Straße ab und durchbrach eine Mauer am Straßenrand. Erst eine zweite Mauer stoppte schließlich die Fahrt und der Wagen kam zum Stehen. Der Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

-------------------------------

Mehr aus dem Harz:

-------------------------------

Als die Polizei den Unfall aufnahm, berichtete eine Zeugin, dass der Fahrer bereits seit Aspenstedt starke Ausfallerscheinungen gezeigt hatte. Der Mann sei hinter der Zeugin gefahren und war durch Schlangenlinien und extremes Auffahren aufgefallen, hatte die Frau sogar verängstigt.

Den Unfall habe die Frau genau beobachten können. Nach dem Unfall wurde der Unfallfahrer zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus nach Wernigerode gebracht.

Der Golf musste abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf rund 20.000 Euro. Die Polizei prüft derzeit, ob der Mann überhaupt in der Verfassung war, ein Fahrzeug zu führen, da bereits eine Vorerkrankung vorlag. Nun ermitteln die Beamten wegen Straßenverkehrsgefährdung bei Fahrunsicherheit infolge körperlicher Mängel. Auch der Führereschein wurde dem 57-Jährigen abgenommen. (mvg)