Harz 

Car-Freitag im Harz? So will die Polizei die Tuningszene beeindrucken

Die Polizei im Oberharz richtet sich auf einen arbeitsintensiven Karfreitag bzw. Car-Freitag ein (Archivbild).
Die Polizei im Oberharz richtet sich auf einen arbeitsintensiven Karfreitag bzw. Car-Freitag ein (Archivbild).
Foto: dpa

Halberstadt. Die Polizei im Harz bereitet sich auf einen arbeitsreichen "Car-Freitag" vor. Die Beamten rechnen damit, dass sich die Tuningszene im Oberharz treffen will. Daher werde man an gleich mehreren Stellen gezielt getunte Autos kontrollieren – präventiv und repressiv, so die Polizei.

Talsperre im Harz wird Mekka der Tuningszene

In den letzten Jahren hatte sich vor allem die L96 / Rappbodetalsperre zu einem Hotspot der Szene entwickelt. Offenbar lockt der Tunnel die Autofreaks an. Zuletzt hatten am vorletzten Samstag rund 1.000 Tuner mit 500 Fahrzeugen alles verstopft und für Chaos gesorgt.

Tuner parken alles zu

Die Straße war von der B81 bis hin zur Talsperre an beiden Seiten komplett zugeparkt, so die Polizei. Auch die rechte Seite der Staumauer war voller Autos.

Der öffentliche Parkplatz am Tunnel war zu 100 Prozent ausgelastet. Außerdem war die L96 dann noch in Richtung Rübeland auf einer Strecke von 1,5 Kilometern mit parkenden Fahrzeugen auf beiden Seiten zugestellt.

Mehr zum Thema:

Tuner-Treffen im Harz: Straßen und Wege komplett verstopft

Rappbodetalsperre - Illegales Autorennen oder Weihnachtsfeier?

Tuning-Treffen bei Peine: Polizei legt diverse Autos lahm

Dabei sei es zu massiven Verkehrsbehinderungen und Verkehrsstörungen durch Fahrzeuge und Personen auf der Fahrbahn und einer damit verbundenen potentiellen Gefährdungslage anderer Verkehrsteilnehmer am und im Tunnel gekommen, so die Polizei. (ck)