Harz 

Harz: Unbekannte klauen Auto von Feuerwehrmann im Einsatz – Kameraden wollen helfen und werden nun selbst angefeindet

Die Freunde der Freiwilligen Feuerwehr Siptenfelde rufen zum Spenden auf.
Die Freunde der Freiwilligen Feuerwehr Siptenfelde rufen zum Spenden auf.
Foto: Polizeirevier Harz/privat

Harz. Während eines Einsatzes wurde einem Feuerwehrmann in Harzgerode-Siptenfelde im Harz das Auto geklaut, wenig später tauchte der Wagen völlig ausgebrannt wieder auf.

Jetzt haben die Kameraden des betroffenen Feuerwehrmannes eine Spendenaktion ins Leben gerufen – und werden dafür in den sozialen Netzwerken auch noch angefeindet.

Harz: Spendenaktion für Feuerwehrmann

Während der Feuerwehrmann mit seinen Kameraden Freitagnacht das vorzeitig entzündete Osterfeuer der Gemeinde löschte, machten sich Diebe mit seinem vor dem Feuerwehr-Depot in Harzgerode abgestellten Wagen davon. Die Polizei entdeckte den Wagen wenig später im zehn Kilometer entfernten Allrode – völlig zerstört und ausgebrannt.

Die Hintergründe sind laut Polizei noch unklar. Die Feuerwehr-Kameraden haben dagegen den Verdacht, dass zwischen dem Brand und dem Autodiebstahl ein Zusammenhang besteht. Die Diebe könnten das Osterfeuer in Brand gesetzt haben, um so an Autos der im Einsatz befindlichen Feuerwehrleuten zu kommen. Diese schlachteten sie möglicherweise für Teile aus.

+++ Im Einsatz: Unbekannte stehlen Feuerwehrmann das Auto und fackeln es ab +++

Nico Hartung, stellvertretender Stadtwehrleiter und Mitglied der Ortsfeuerwehr Siptenfelde, war in der Nacht mit im Einsatz. „Wir haben noch gefrotzelt: Es ist ja bald Ostern, da versteckt man gerne Sachen.“ Doch schnell vergingen ihm und seinen Kollegen der Spaß.

-----------------------

Mehr Themen:

-----------------------

Um dem betroffenen Kameraden zu helfen, haben Hartung und seine Kollegen jetzt eine Spendenaktion ins Leben gerufen. „Die Feuerwehr ist eine große Familie. Wir versuchen, uns gegenseitig zu unterstützen“, sagt er.

Anfeindungen wegen Spendenaufruf

Doch die gutgemeinte Initiative sorgte in den sozialen Netzwerken für viele Anfeindungen. Dem Feuerwehrmann wird Versicherungsbetrug vorgeworfen. „Dazu haben wir keine Hinweise. Wir nehmen natürlich die sozialen Netzwerke zur Kenntnisse, arbeiten aber nach Fakten“, so ein Polizeisprecher zu dem Vorwurf. Auch der Feuerwehr wird vorgeworfen, man wolle sich bereichern.

„Das ärgert mich und ist nicht schön. Wir sind ein eingetragener Verein, wollen uns ganz sicher nicht bereichern, sondern wollen dem Kollegen helfen“, so Hartung. Denn der betroffene Feuerwehrmann müsse auch noch für die Entsorgung des Fahrzeugs aufkommen.

Wenn du helfen willst, findest du hier alle Infos zum Spendenaufruf.

Hier alle Infos zum Spendenaufruf:

  • Förderverein „Freunde der Freiwilligen Feuerwehr Siptenfelde e.V.“
  • IBAN: DE 54 8105 2000 0901 0597 57
  • Verwendungszweck: Feuerwehrmann Siptenfelde