Harz 

Ausgesetztes Baby im Harz: So geht es dem Kleinen aus Osterwieck – Mutter gilt als labil

Der Säugling wurde mitten in der Nacht in Osterwieck gefunden (Symbolbild).
Der Säugling wurde mitten in der Nacht in Osterwieck gefunden (Symbolbild).
Foto: imago stock&people / imago/Eibner
  • Zustand von ausgesetztem Baby stabil.
  • Bericht: Mutter hat psychische Probleme.

Osterwieck. Der Zustand des in Osterwieck im Landkreis Harz ausgesetzten Säuglings ist stabil. Das sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch in Magdeburg. Das Baby wurde am Dienstag kurz nach Mitternacht in einem Hauseingang gefunden.

Es war nackt und stark unterkühlt. Ein Mann aus Osterwieck fand den Jungen und informierte die Polizei. Er habe ihn schnell eingewickelt, sagte der Mann der "Bild". Die Körpertemperatur betrug da nur noch 29 Grad.

Mann aus Osterwieck rettet Baby das Leben

Vermutlich rettete der 36-Jährige dem Säugling das Leben. "Das Kind muss gerade erst geboren worden sein. Die Nabelschnur war noch lang." Das Neugeborene kam ins Harzklinikum.

Harz: Polizei findet Mutter

Eine 30 Jahre alte Frau konnte am Nachmittag als Mutter des Kindes identifiziert werden. Sie sei weiterhin auf freiem Fuß, so der Polizeisprecher. Details zu den Hintergründen konnte er nicht nennen.

+++ Baby im Harz ausgesetzt: Säugling vor Tür in Osterwieck gefunden +++

Ob es zu Ermittlungen gegen sie komme, sei weiter unklar. Laut "Bild" ist es wohl eher unwahrscheinlich, dass die Frau in U-Haft kommt. Sie leide unter psychischen Problemen, heiße es in Osterwieck. (dpa/ck)