Harz 

Harz: 19-Jähriger soll Baby seines Bruders getötet haben – das sagt er zu den Vorwürfen

Die Polizei hat einen Mann aus Goslar im Harz festgenommen. (Symbolbild)
Die Polizei hat einen Mann aus Goslar im Harz festgenommen. (Symbolbild)
Foto: dpa
  • Harz: Mann schüttelt Baby zu Tode
  • Festnahme am Mittwochabend
  • Amtsgericht ordnet Untersuchungshaft an

Langelsheim. Die Polizei hat am Mittwochabend einen Mann (19) aus dem Harz festgenommen. Weil die Staatsanwaltschaft Braunschweig einen traurigen Verdacht hatte.

Nach ersten Einschätzungen der Staatsanwaltschaft soll der 19-Jährige am 19. Juli auf die beiden Kinder seines Bruders aufgepasst haben. Dazu hat er sich einer Wohnung in Langesheim im Harz aufgehalten. Am Nachmittag musste dann ein Krankenwagen kommen. Der Mann hat diesen laut Polizei selbst gerufen.

Harz: Mann soll auf Kinder aufpassen - jetzt ist ein Baby tot

Die Rettungskräfte haben den kleinen Säugling vor Ort behandelt. Dann wurde ein Rettungshubschrauber geordert. Dieser hat das Baby erst nach Hildesheim und dann in die Kinderklinik nach Hannover gebracht.

Dort verstarb der kleine vier Monate alte Junge laut Polizei einen Tag später. Die Staatsanwaltschaft Hannover hat daraufhin laut Polizei eine Obduktion beantragt. Diese habe ergeben, dass ein Fremdverschulden am Tod des Säuglings vorliegt.

------------------------------------

Mehr Themen

Salzgitter: Tierhasser legt Giftköder aus - und ein Hund muss richtig leiden

Landkreis Wolfenbüttel: 91-Jähriger Autofahrer verursacht Unfall - Motorradfahrer wird auf Auto geschleudert

Lkw-Unfall auf A2 bei Braunschweig: Sperrung nach mehreren Stunden aufgehoben!

------------------------------------

Seesen: Mann gesteht Tat bei Vernehmung

Laut Polizei und Staatsanwaltschaft in Braunschweig stehe der 19-Jährige deshalb unter Verdacht, das Baby zu Tode geschüttelt zu haben.

Der Verdächtige habe die Tat bei der polizeilichen Vernehmung eingeräumt, sagte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur.

Am Donnerstag wurde der Mann dem Amtsgericht in Seesen vorgeführt. Gegen den 19-Jährigen wurde ein Untersuchungshaftbefehl erlassen. (abr mit dpa)