Harz 

Huskys im Harz qualvoll gestorben: Ermittler suchen Tierquäler aus Herzberg – Belohnung ausgesetzt

Die Huskys aus Herzberg am Harz kämpfen in der Tierklinik um ihr Leben. Zwei haben den Kampf verloren.
Die Huskys aus Herzberg am Harz kämpfen in der Tierklinik um ihr Leben. Zwei haben den Kampf verloren.
Foto: privat

Herzberg . Traurige Nachricht aus Herzberg im Harz. Nach der Gift-Attacke auf die sechs Huskys ist nun noch ein zweiter Hund verstorben.

Das gab das Tiergesundheitszentrum Südharz bei Facebook bekannt. Die zweijährige Hündin hat den Kampf leider auch verloren“, verkündeten sie bei Facebook.

Hunde nach Gift-Attacke im Harz verstorben

Die kleine Shanti wurde nur zwei Jahre alt. „Unser ganzes Mitgefühl gilt ihren Besitzern, die in kürzester Zeit zwei ihrer geliebten Hunde verloren haben.“ Die anderen vier Huskys seien inzwischen wieder zu Hause.

Am Donnerstagmorgen hieß es dann auf der Facebook-Seite vom „Einbecker Spendenteam – eine Stimme für Tiere“, dass die vier Huskys auf dem Weg der Besserung sind. Sie würden zwar weiterhin mit Antibiotikum und Schmerzmitteln versorgt werden, aber es gehe ihnen besser.

Mutmaßlich ein Hundehasser hatte die Huskys im Ortseil Sieber mit präparierten Ködern vergiftet, wie die Polizei Göttingen berichtete.

+++ Hannover: Schüler machen Camping-Ausflug – plötzlich sind 47 Menschen krank +++

Frauchen bringt Huskys in Tierklinik nach Osterode

Die Besitzerin hatte ihre Siberian Huskys am Sonntag in eine Tierklinik nach Osterode gebracht, weil sie plötzlich krampften und mit erhöhtem Speichelfluss auf der Erde lagen. Vor Ort bestätigten Untersuchungen den schlimmen Verdacht. Ein Hund starb wenige Stunden nach der Vergiftung.

Die Ermittler gehen davon aus, dass das Gift am Wochenende auf einem Privatgrundstück ausgelegt wurde. Von den Tätern fehlt jede Spur.

Die Anteilnahme unserer Leser ist groß

  • „Widerlich, wer so etwas macht... Warum? Es ist so traurig. Die armen Tiere. Auch schlimm für die Besitzer!“
  • „Einfach nur traurig“

+++ Helmstedt: Dieser Drogerie-Riese kommt jetzt in die Stadt +++

Inzwischen gibt es auch einen Spenden-Aufruf. Initiiert wurde er von dem „Einbecker Spendenteam - eine Stimme für Tiere e.V.“ in Absprache mit den betroffenen Hundebesitzern.

  • Sparkasse Einbeck
  • Einbecker Spendenteam- eine Stimme für Tiere
  • DE36 2625 1425 0228991865
  • Paypal: Einbecker-Spendenteam@web.de
  • Betreff: Hunde aus Herzberg (bitte Betreff angeben)

Die Besitzer selbst möchten jetzt erstmal ihre Ruhe haben und sich um die vier Huskys, die überlebt haben, kümmern.

Peta setzt Belohnung aus

Auch die Tierschutzorganisation Peta schaltete sich ein. Sie hat eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro für Hinweise, die zur Verurteilung der Täter führen, ausgesetzt. Zeugen werden gebeten, sich an die Polizei zu wenden und können sich telefonisch unter 01520/7373341 oder per E-Mail bei der Tierschutzorganisation melden – auch anonym.

-----------------------

Mehr von uns:

-----------------------

Cloppenburg: Hund stirbt fast an Köder

Über einen ähnlichen Fall hatte auch die Polizei im Landkreis Cloppenburg berichtet. Nach ersten Erkenntnissen hatte ein unbekannter Täter am Freitag in der Gemeinde Bösel mit Reiszwecken versehene Salamischeiben ausgelegt.

Der Hund einer Frau fraß einen Köder. Das Tier wurde von einem Arzt behandelt, der mehrere Reißzwecken im Verdauungstrack feststellte. Die Operation wird der Hund dem Bericht zufolge überleben.

In den USA hat ein Obdachloser seinen treusten Freund, seinen Hund, verloren. Was wenig später passiert, rührte viele Menschen zu Tränen. Die ganze Geschichte liest du hier. (ck/dpa)