Harz 

Bauer will Feld im Harz pflügen – dann passiert ein Drama: „Mir zittern die ganzen Knochen!“

Ein Trecker ist im Harz in Flammen aufgegangen.
Ein Trecker ist im Harz in Flammen aufgegangen.
Foto: Matthias Strauß/Collage

Sargstedt. Eigentlich wollte Bauer Gerd Konopatzki am Freitagvormittag nur ein Feld in Sargstedt im Harz pflügen. Doch am Ende entging er nur knapp einer Katastrophe.

Gerd war gerade auf Anfahrt. Kurz ist er noch einmal aus dem Trecker ausgestiegen, um die Straßensicherung herauszunehmen. Doch als er sich umdrehte, sah er plötzlich Feuer.

Harz: Trecker geht in Flammen auf – Bauer muss zugucken

„Da hab ich bloß noch einmal kurz geguckt am Pflug, drehe mich um, und da brennt es schon in der Kabine“, erzählt der Landwirt. „Das ging so schnell“, sagt er. „Ich hab bloß noch meine Tasche geschnappt und bin weg.“

Zeitgleich hatten auch Passanten schon den Brand des Treckers bemerkt – weil eine schwarze Rauchsäule schon von Weitem zu sehen war. Sie alarmierten die Feuerwehr.

+++Harz: Autos parken bei Gaststätte – plötzlich krachen Felsbrocken auf die Straße+++

Für die Einsatzkräfte bestätigte sich die Lage dann auch vor Ort. Das Feuer war in der Kabine ausgebrochen, dort, wo alle Sicherungen sind. „Es hat so doll gleich auf einmal gebrannt, weil da ja auch der ganze Plastekram ist“, erzählt der Landwirt.

---------------------------------------

Mehr Themen aus der Region

Braunschweig: Auto kracht gegen Baum – Mutter und Tochter (11) schwer verletzt

A2: Bauer pflügt Feld nahe Autobahn – kurz darauf kreist ein Polizeihubschrauber über ihm

VW: Premiere des neuen Golf 8 in Wolfsburg – dann lässt Volkswagen die Hüllen fallen

----------------------------------------

Bauer unter Schock: „Mir zittern die ganzen Knochen“

Am Ende konnte der Bauer nur noch zusehen, wie seine teure Landmaschine niederbrannte. Er ist froh, das nicht mehr passiert ist. „Mir zittern die ganzen Knochen“, erzählt er. „Ich arbeite schon lange in der Landwirtschaft, aber ein Trecker ist mir noch nie abgebrannt.“

Gerd Konopatzki schätzt den Schaden auf mindestens 200.000 Euro. „Sowas ist echt teuer“, sagt der Landwirt. Obwohl die Feuerwehr schnell vor Ort war, konnte sie Trecker und Pflug nicht mehr retten. (red)