Harz 

Harz: Kleiner Luchs streift hungrig durch Lautenthal – so tragisch ist sein Schicksal

Ein junger Luchs streift gerade durch Lautenthal im Harz. Wahrscheinlich sucht der einsame Kleine nach Futter. (Symbolbild)
Ein junger Luchs streift gerade durch Lautenthal im Harz. Wahrscheinlich sucht der einsame Kleine nach Futter. (Symbolbild)
Foto: imago images / Nature Picture Library

Lautenthal. Im Harz spielt sich womöglich gerade eine tierische Tragödie ab. Mehrere Anwohner aus Lautenthal haben einen Luchs durch den Ort streifen sehen, der vermutlich auf der Suche nach Futter ist.

Möglicherweise handelt es sich um ein verwaistes Jungtier, so die „Goslarsche Zeitung“. Den Beschreibungen zufolge sei der Luchs in diesem Frühjahr geboren worden, sagte der Leiter des Harzer Luchs-Projekts, Ole Anders.

Luchs im Harz hat Anschluss zur Mutter verloren

Das Jungtier habe wohl den Anschluss an seine Mutter verloren. Möglicherweise sei die Luchsin aber auch verendet.

Weil die junge Raubkatze selbst noch nicht erfolgreich jagen könne, laufe sie jetzt durch den Ort, um die Futternäpfe von Katzen oder Hunden leer zu fressen.

Luchs braucht dringend Hilfe

Ohne vorübergehende menschliche Hilfe könne ein derart junger Luchs nicht überleben, sagte Anders. „Weil er den Winter sonst nicht überstehen würde, wollen wir versuchen, ihn einzufangen.“

--------------

Mehr aus dem Harz:

--------------

Normalerweise blieben Jungluchse knapp ein Jahr lang bei ihrer Müttern. Für Menschen sei die junge Raubkatze keine Gefahr. (dpa/ck)