Harz 

Harz: Flammendes Inferno zerlegt Scheune und beeinträchtigte Verkehr auf A36

Im Harz brannte in der Nacht eine Scheune und warf gigantische Flammen in den Nachthimmel. Der Rauch beeinträchtigte auch den Verkehr auf der angrenzenden A36.
Im Harz brannte in der Nacht eine Scheune und warf gigantische Flammen in den Nachthimmel. Der Rauch beeinträchtigte auch den Verkehr auf der angrenzenden A36.
Foto: Matthias Strauss

Benzigerode. Was für ein Inferno! Im Harz ging in der Nacht zum Freitag eine mit Heuballen gefüllte Scheune in Flammen auf. Das getrocknete Gras war für das Feuer ein gefundenes Fressen. In kurzer Zeit stand das Gebäude lichterloh in Flammen.

Durch starke Winde im Harz und die extreme Rauchentwicklung zog der Qualm von der Scheune aus auf auf die angrenzende A36.

Harz: Scheune geht in Flammen auf

Das Feuer brach aus bislang ungeklärter Ursache in einer Scheune zwischen Heimburg und Benzingerode nahe des Rastplatzes „Regensteinblick“ aus. Autofahrer, die auf der L85 und A36 unterwegs waren, blieb das Flammenmeer nicht verborgen.

Sie alarmierten die Feuerwehr. Doch als sie im Einsatzort eintraf, brannte das Gebäude bereits in vollem Umfang.

+++Harz: Auf Gift-Tod von Rindern folgt nächste Schock-Nachricht – Landwirt mit verzweifeltem Hilferuf+++

Das trockene Heu hatte sich in kürzester Zeit entzündet. Die Scheune war nicht mehr zu retten. Sie brannte bis auf ihr Fundament ab. Das Feuer beeinträchtigte zudem auch den Verkehr auf der angrenzenden A36.

Wind weht Qualm auf A36

Starker Wind begünstigte die Rauchentwicklung. Eine große Qualmwolke zog über die Bahn und behinderte den Verkehr.

-------------------

Mehr von uns:

-------------------

Nachdem die Scheune ausgebrannt war, blieb nur noch eine Brandwache zur Absicherung vor Ort.

Warum das Feuer ausgebrochen ist, ist bisher nicht bekannt. Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. (dav)