Harz 

Harz: Hund beißt zu und verletzt zwei Menschen schwer – Amt trifft Entscheidung

Ein Kaukasischer Hütehund ist nicht für Zwinger- und Wohnungshaltung geeignet. Optimal für ihn ist freier Auslauf in einem eingezäunten Grundstück. (Symbolbild)
Ein Kaukasischer Hütehund ist nicht für Zwinger- und Wohnungshaltung geeignet. Optimal für ihn ist freier Auslauf in einem eingezäunten Grundstück. (Symbolbild)
Foto: imago images / Panthermedia

Harz. Bereits am 16. Januar attackierte ein Hund eine Frau auf einem Grundstück an der Hospitalstraße im Harz. Der Hund biss die Frau in beide Arme. Sie wurde schwer verletzt. Genau eine Woche später biss der Vierbeiner wieder zu. Diesmal war sein Herrchen das Opfer.

Am Donnerstag verletzte der Kaukasische Hüte-Hund gegen 7 Uhr seinen Besitzer so am Arm, dass er durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus im Harz gebracht werden musste.

Hund beißt immer wieder Menschen im Harz

Der Hunde-Besitzer wurde sogar operiert.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Hannover: Hund attackiert Jogger – vier Menschen verletzt

Mädchen aus Braunschweig auf Skiausflug sexuell belästigt – 63-Jähriger gerät ins Visier der Polizei

VW: Tausende Kunden wohl von neuem Skandal betroffen „Vorsätzlich und sittenwidrig“

Salzgitter: Jetzt kommt ein neuer Discounter in die City – doch Lebensmittel gibt es dort nicht

-------------------------------------

Laut Polizei hält der Mann mehrere Hunde auf seinem Grundstück im Harz. Er wollte die Tiere an dem Morgen füttern.

+++ Hannover: Hund frisst Leberwurst – zwei Tage später ist er tot +++

Während der Fütterung attackierte der Hund den Besitzer.

Amt trifft schwierige Entscheidung

Das zuständige Veterinäramt des Landkreises Harz traf eine schwierige Entscheidung. Auf dem Grundstück des Besitzers wurde der Hund noch am selben Tag eingeschläfert. (ldi)